Öland: Die zweitgrößte Insel Schwedens

  1. Home
  2. ›
  3. Reisen
  4. ›
  5. Schweden
  6. ›
  7. Öland: Die zweitgrößte Insel Schwedens

Die zweitgrößte schwedische Insel Öland liegt nur gut sechs Kilometer vom schwedischen Festland entfernt, bietet aber eine völlig andere Natur und Landschaft als der Rest des Landes – kein Wunder, dass die schwedische Königsfamilie hier ihre Sommerurlaube verbringt. Neben einer Vielzahl von unterschiedlichsten Naturschutzgebieten, gibt es in der kleinsten historischen Provinz Schwedens auch eine große Anzahl an kulturellen und geschichtlichen Relikten.

Ă–land
Ă–land
Schwedens kleinste historische Provinz

Öland ist nach Gotland die zweitgrößte Insel Schwedens und gleichzeitig die kleinste historische Provinz. Die Insel liegt in der schwedischen Ostsee, ist über die Ölandbrücke mit der Stadt Kalmar verbunden, und hat nicht nur eine einzigartige Natur, sondern auch ein reiches kulturelles Erbe.

Landesteil:Götaland (Südschweden)
Fläche:1.347 km²
Einwohner:26.000

Naturerlebnisse auf Ă–land

Öland ist lang und schmal – und bietet dennoch Platz für 75 Naturschutzgebiete, die Inselflora und -fauna beheimatet, beispielsweise eine Vielzahl von Vogel- und Blumenarten. Besonders ist an den Gebieten, das sie aufgrund der verschiedenen Bedingungen auf der Insel sehr unterschiedlich sind. So gibt es eine große Anzahl an Feuchtgebieten und Mooren, aber auch dichte Wälder, Steppen- und Heidelandschaften, und natürlich Küstenlinien mit Strand und Co.

Das Unesco-Welterbe Agrarlandschaft Südöland liegt im Süden der Insel und beinhaltet ein Gebiet, das vor allem mit Äckern und Weideland gefüllt ist. Ein Teil der Landschaft liegen auf einer besonderen Art von Heideland, dem sogenannten Alvar. Hier liegt eine dünne Erdschicht auf kalkhaltigem Untergrund, weswegen keine Bäume oder Nutzpflanzen wachsen können. Aufgrund der einzigartigen Stimmung und Flora lohnt es sich dennoch, dem Gebiet einen Besuch abzustatten, beispielsweise mit dem Fahrrad oder auf einer Wanderung.

Ă–land Impressionen Natur Meer

Ă–land hat circa 300 Kilometer KĂĽstenlinie, hier im Winter leicht zugefroren.

Ă–land Impressionen Natur Orchideen

Die faszinierende Flora und Fauna von Ă–land zeigt sich beispielsweise in den 34 Orchideenarten, die auf der Insel wachsen.

Ă–land Impressionen Natur Heide

Öland hat einige gut geschützte Strände.

Ă–land Impressionen Natur KĂĽste

Der Blick auf die kleine Insel "BlĂĄ Jungfrun" von Ă–land aus.

Zwei sehenswerte Naturschutzgebiete liegen ganz im Norden und ganz im Süden der Insel. Im Norden findet man das Gebiet „Trollskogen“, auf Deutsch „Trollwald“, das mit knorrigen Eichen und Kiefern gefüllt ist. Dazu kommt ein Klappersteinstrand. Im Süden befindet sich das Gebiet Ottenby, das nicht nur einen Leuchtturm beherbergt, sondern auch eine Vielzahl von Vögeln und ein Wildgehege mit Hirschen.

Unterwegs ist man auf dem flachen Öland am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Es gibt eine Vielzahl von Wander- und Fahrradwegen, die das Erkunden der Insel erleichtern. Die Küsten und Stränden sind aufgrund der dauerhaften Brise beliebte Ziele von Wind- und Kitesurfern. Auch das Camping ist auf Öland sehr beliebt, am besten mit dem eigenen Wohnwagen oder -mobil.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten auf Öland: Schlösser, Windmühlen und mehr

Ölands reiches kulturelles Erbe zeigt sich in einer Reihe von Relikten und Sehenswürdigkeiten, die auf der Insel zu finden sind. Allen voran Burgruinen, Schlösser und Windmühlen zeugen von der Vergangenheit der Ostseeinsel, aber auch mittelalterliche Höfe und vorzeitliche Runensteine bringen Besuchern die spannende Kulturgeschichte Ölands näher.

Die bekannteste Burgruine der Insel ist wohl die Burg Borgholm, die nahe der gleichnamigen Stadt an der Westküste liegt. Die Burg entstand im 12. Jahrhundert aus einem Wehrturm heraus und gewann als Verteidigungsanlage gegen die Dänen an Bedeutung. Im Jahre 1806 brannte die Burg vollständig aus, nur die Mauern überlebten den Brand. Heutzutage ist enthält die Burgruine eine Ausstellung zum geschichtlichen Hintergrund, im Sommer finden hier Konzerte und Festivals statt.

Ein noch bestehendes Schloss ist das Schloss Solliden, das gar nicht weit von Burg Borgholm entfernt ist. Das schlichte, am Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute Schloss ist die Sommerresidenz des schwedischen Königshauses, das auf Öland seine Sommerurlaube verbringt. Das Innere des Schlosses kann zwar nicht besichtigt werden, dafür steht der beeindruckende Schlosspark Besuchern offen. Spaziert werden kann durch den Italienischen, den Englischen und den Niederländischen Garten.

Ă–land Impressionen Kultur Schloss Borgholm

Die Ruine des Schlosses Borgholms ist das Wahrzeichen von Ă–land.

Ă–land Impressionen Kultur Stenninge

Auf Öland lassen sich unzählige Steinmonumente der Vorzeit finden, hier bei Stenninge an der Nordwestküste.

Ă–land Impressionen Kultur WindmĂĽhlen

Die flache Insel ist gespickt mit WindmĂĽhlen, die fĂĽr die Bauern des 19. Jahrhunderts als Statussymbol galten.

Ă–land Impressionen Kultur Schloss Solliden

Das Schloss Solliden ist die Sommerresidenz der schwedischen Königsfamilie.

Ă–land Impressionen Kultur Mittelalterlicher Hof

Ein mittelalterlicher Hof im Ă–land-Museum Himmelsberga fĂĽr Kunst und Kulturgeschichte.

Ein anderes kulturelles Highlight ist das UNESCO-Welterbe Agrarlandschaft Südöland. Auf 540 km2, über einem Drittel der Insel, kann man viele Überreste langer vergangener Zeiten finden, darunter Ruinen von Dörfern und Steinmauern – bereits seit etwa 5000 Jahren ist das Gebiet schon besiedelt. Wer an etwas jüngerer Geschichte interessiert ist, kann sich auf die Suche nach den zahlreichen Windmühlen machen: Etwa 400 von ursprünglich über 2000 Stück sind heute noch erhalten.

Kulinarische Spezialitäten auf Öland

Öland hat dank des milden Klimas einen fruchtbaren Boden, sodass die meisten kulinarischen Leckereien aus regionalen und lokalen Zutaten zubereitet werden können. Darunter fallen zum Beispiel diverse Sorten von Getreide, Obst und Gemüse. Die bekannteste Spezialität ist wohl der „Kroppkaka“, ein mit Zwiebel- und Speckwürfeln gefüllter Kartoffelkloß, der mit Preiselbeermarmelade serviert wird.

Ă–land Impressionen Kulinarisches Kroppkaka

Die Klöße "Kroppkakor" sind die bekannteste Spezialität Ölands.

Ă–land Impressionen Kulinarisches Brot

Selbstgebackenes Brot aus Sauerteig ist ein Must-Eat auf Ă–land.

Ă–land Impressionen Kulinarisches KĂĽrbisse

Ölands fruchtbarer Boden erlaubt den vielfältigen Anbau von Gemüse und Obst, beispielsweise Kürbissen.