ABBA: Alle Infos rund um die schwedische Kultband

  1. Home
  2. ›
  3. Lifestyle
  4. ›
  5. ABBA: Alle Infos rund um die schwedische Kultband

Woran denken die meisten Menschen als erstes, wenn sie den Begriff „schwedische Musik“ hören? ABBA natürlich! Die berühmte Popgruppe aus Stockholm erreichte als erste skandinavische Band in den 1970ern internationalen Erfolg. Die beiden Paare verkauften rund 400 Millionen Tonträger und sind besonders für Songs wie Mamma Mia, Dancing Queen und Waterloo berühmt. Es folgten Musicals und sogar Filme. Aufgelöst hat die Band sich offiziell nie und so erschien im Jahre 2021 sogar neue Musik.

ABBA: The Albums
ABBA: The Albums
ABBA: Arrival
ABBA: Arrival

Wer sind ABBA?

Die 1972 in Stockholm gegründete Band ABBA besteht aus zwei ehemaligen Paaren, nämlich Agnetha Ase Fältskog und Björn Kristian Ulvaeus sowie Göran Bror Benny Andersson und Anni-Frid „Frida“ Synni Lyngstad. Auch wenn die Gruppe sich faktisch niemals auflöste, endete die Musikkarriere als ABBA mit der Trennung der beiden Paare in den Jahren 1980-1982.

ABBA
ABBA
Band

ABBA ist eine schwedische Band, die vor allem in den 1970er Jahren international erfolgreich war. Gegründet 1972 in Stockholm verkaufte die aus Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad bestehende Gruppe über 400 Millionen Tonträger weltweit. Getrennt hat ABBA sich offiziell nie. Für 2021 sind fünf neue Songs und eine Hologramm-Welttournee angekündigt.

Mitglieder:Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad
GrĂĽndung:1972 in Stockholm
Aktiv bis:1982
BerĂĽhmte Songs:Mamma Mia, Waterloo, Dancing Queen

Agnetha Åse Fältskog

Agnetha Åse Fältskog wurde am 5. April 1950 in Jönköping geboren. In ihrer Kindheit und Jugend beschäftigte sie sich schon mit Musik und stand mit sechs Jahren stand sie das erste Mal als Sängerin auf der Bühne. Neben mehreren Auftritten im kleineren Rahmen spielte sie Klavier und komponierte eigene Songs.

Von 1967 bis 1972, nachdem sie für einige Zeit in einem Autohaus gearbeitet hatte, war sie als Solokünstlerin und kurzzeitig in einer Tanzband tätig. 1969 traf sie in einer TV-Sendung, für die sie als Sängerin engagiert worden war, zum ersten Mal Björn Ulvaeus und begann eine Beziehung mit ihm.

Gemeinsam mit Björns Freund Benny Andersson und dessen Verlobten, Anni-Frid Lyngstad, entschieden sich die vier für eine musikalische Zusammenarbeit, aus der sich ABBA ergab.

Nach der Trennung von Björn und dem Ende von ABBA erschienen weitere Soloalben. Ab 1989 zog sie sich eher aus der Öffentlichkeit zurück und hatte mit persönlichen Verlusten und gescheiterten Beziehungen zu kämpfen. 2004 veröffentlichte sie nach langer Pause wieder ein Album, auf dem sie Songs aus ihrer Jugendzeit coverte. 2012 begann die Arbeit an einem neuen Album, welchen 2013 unter dem Titel A erschien.

Björn Kristian Ulvaeus

Geboren am 25. April 1945, wuchs Björn in der südschwedischen Stadt Västervik auf und war schon in seiner Jugend Mitglied einer Band, der The Partners, die sich später in Hootenanny Singers umbenannten.

1966 brach er sein Jurastudium ab, um sich auf die Musik zu konzentrieren. 1969 lernte er Agnetha kennen. Die Hochzeit folgte im Jahr 1971. In der zweiten Hälfte der 1960er Jahre ergab sich zudem die Zusammenarbeit mit Benny Andersen, über die, gemeinsam mit den Partnerinnen der beiden Sänger, die Band ABBA begann.

Nach dem Ende von ABBA arbeiteten Benny und Björn gemeinsam an mehreren Musicals, darunter das Musical Mamma Mia, das 1999 zum ersten Mal aufgeführt wurde.

Seit 2020 ist Björn der Präsident des Urheberdachverbandes CISAC, welcher sich für die gerechte Bezahlung von Komponisten und Autoren einsetzt.

Göran Bror Benny Andersson

Benny Andersson wurde 1946 in Stockholm geboren und erhielt in seiner Kindheit Akkordeonunterricht von seinem Vater und seinem GroĂźvater.

Außerdem begann er mit zehn Jahren damit, Klavier zu spielen und brachte sich einen großen Teil seiner Fähigkeiten in diesem Bereich selbst bei.

Zuerst trat er zusammen mit seinem Vater und Großvater als Bennys Trio auf, dann gemeinsam mit seiner Freundin Christina Grönwall in der Band Elverkets Spelmanslag und später als Keyboarder in der Rockband Hep Stars.

Ab 1966 arbeitete er dann mit Björn zusammen, unter anderem in der Band ABBA. 1968 lernte er außerdem Anni-Frid kennen und arbeitete als ihr Produzent. 1978 heirateten die beiden.

Nach der Auflösung von ABBA arbeitete er gemeinsam mit Björn an verschiedenen Musicals und gründete das Benny Andersons’s Orkester BAO!. Außerdem besitzt er die Plattenfirma Mono Music AB und lebt mit seiner Ehefrau, der Fernsehmoderatorin Mona Nörklit, in Stockholm.

Anni-Frid „Frida“ Synni Lyngstad

Anni-Frid Lyngstad, auch Frida genannt, wurde am 15. November 1945 in Bjørkåsen, einem Ort der norwegischen Gemeinde Narvik, geboren. Ihre Mutter starb, als sie zwei Jahre alt war, an Nierenversagen und ihren Vater, einen deutschen Soldaten, der im zweiten Weltkrieg in Narvik stationiert war, lernte sie erst 1977 kennen.

Nach dem Tod ihrer Mutter kam sie als Kleinkind mit ihrer Großmutter nach Schweden. Mit zwölf sang sie in einer Band und begann mit 14 eine Ausbildung zur Schneiderin. Sie ging eine erste Ehe mit Ragnar Fredriksson ein, aus der zwei Kinder hervorgingen.

1967 stand sie durch einen TV-Auftritt das erste Mal in der Ă–ffentlichkeit. Nachdem sie im schwedischen Wettbewerb fĂĽr die Teilnahme am Eurovision Song Contest den 4. Platz belegte, wurde sie von einer Plattenfirma unter Vertrag genommen und begann ihre professionelle Musikkarriere.

Nach ihrer Scheidung lernte sie 1968 auf Tournee ihren späteren Ehemann Benny kennen. Nach dem Aus von ABBA war sie weiterhin im Musikgeschäft aktiv und arbeitete mit Künstlern wie Phil Collins zusammen. Nach 1984 veröffentlichte nur noch vereinzelt Alben und ist heute vorwiegend in Stiftungen für wohltätige Zwecke tätig. Außerdem gründete sie eine eigene Umweltschutzorganisation, Artister för miljö.

Die Geschichte von ABBA: Eine Ăśbersicht

ABBA ist nicht nur eine der erfolgreichsten Bands der modernen Musikgeschichte, sondern mit rund 400 Millionen verkauften Tonträgern auch die international erfolgreichste schwedische Band. Doch wie kam es zur Gründung? Was hat es mit den Rückschlägen und der Kritik Mitte der 70er Jahre auf sich? Und welche Songs verhalfen der Gruppe zum Durchbruch?

ABBA: Geschichte
Mit rund 400 Millionen verkauften Tonträgern ist ABBA eine der erfolgreichsten Bands der Geschichte.

Wie grĂĽndete sich ABBA?

Die Band ABBA entstand aus der Zusammenarbeit von Björn Ulvaeus und Benny Andersson. Ihre Songs fanden sich unter anderem in den japanischen Charts wieder. Da die beiden mit ihren Partnerinnen, welche ebenfalls als Sängerinnen tätig waren, zusammenarbeiten wollten, wurde 1972 der erste Song mit dem Titel People Need Love zu viert aufgenommen, wie die offizielle ABBA-Website berichtet. Allerdings erschien dieser noch nicht unter dem Namen ABBA. Da der Song erfolgreich war, führten die vier Sänger ihre Zusammenarbeit fort.

Der Bandname, welcher sich aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen der Bandmitglieder zusammensetzt, wurde im Jahr 1973 beschlossen. In diesen Zeitraum fällt auch die Entstehung des Songs Waterloo, der als Beitrag für den Vorentscheid des Eurovision Song Contests gedacht war.

ABBA beim Eurovision Song Contest 1974

ABBA: Erfolg beim ESC
Benny war der Keyboarder der Band.

Vor dem Wettbewerb zum ESC-Vorentscheid, beziehungsweise Grand Prix-Vorentscheid, wie der ESC zu diesem Zeitpunkt noch hieß, schwankten Agnetha, Björn, Benny und Frida zwischen den Songs Waterloo und Hasta Mañana, entschieden sich letztendlich aber für Waterloo, weil der Stil des Songs sich so deutlich von Einreichungen der vorherigen Jahre unterschied.

Dies stellte sich als gute Entscheidung heraus, da sie den ersten Platz belegten. Der Wettbewerb fand am 6. April 1974 in der britischen Stadt Brighton statt. Die Single zu Waterloo war allerdings schon am 4.März erschienen. Nach dem Grand-Prix Sieg belegte Waterloo in vielen der 54 Länder, in denen die Single erschien, die vorderen Chartplätze.

Die ersten internationalen Erfolge der schwedischen Kultband

Internationalen Erfolg feierte ABBA in Folge ihres Auftrittes beim ESC. Die Single zum Song brach den schwedischen Verkaufsrekord ihrer Zeit und schaffte es in die Top 10 der US-Charts. Außerdem verkaufte es sich über 5 Millionen Mal. Das anschließend veröffentlichte Album zu Waterloo war allerdings deutlich weniger erfolgreich.

Die darauffolgenden Singles Honey, Honey und So long waren in Schweden sehr erfolgreich, international jedoch weniger populär. Das zeigte sich auch daran, dass einige Konzerte der Europa-Tournee wegen einem zu geringen Ticket-Verkauf abgesagt wurden.

Kritik an ABBA: „Zu oberflächlich“

Nach den ersten internationalen Erfolgen war ABBA Mitte der 70er Jahre allerdings auch Kritik ausgesetzt. So warf die schwedische Presse der Gruppe vor, zu kommerziell und unkritisch geworden zu sein. Trotzdem verkaufte die Gruppe ihr nächstes Album mit dem Titel ABBA mehr als 450000 mal und damit brach damit erneut Rekorde. Im Ausland war die Band allerdings auch mit diesem Album nicht besonders erfolgreich. Das tat der internationalen Karriere der Band allerdings keinen Abbruch.

ABBA Geschichte: Erfolge und Kritik
ABBA Album Cover

Höhepunkt der Karriere: ABBA im internationalen Fokus

Zum Zeitpunkt der Kritik standen ABBA allerdings noch vor dem Höhepunkt ihrer Karriere. Mit der Veröffentlichung von Mamma Mia und des Greatest Hits Albums folgte der Durchbruch auch im Ausland, besonders in Australien, wo der Begeisterung für sogar ein eigener Name gegeben wurde: „Abbamania“. Die Fernsehshow The Best of ABBA sogar eine höhere Einschaltquote als die Übertagung der Mondlandung.

Dies Zeit um die Jahre 1976/1977 war außerdem von zahlreichen internationalen Konzerten und TV-Auftritten geprägt. 1976 erschien zudem der Song Dancing Queen, einer der bis heute berühmtesten ABBA Titel. Es folgte eine erfolgreiche Welttournee, welche sogar verfilmt wurde.

Die letzten Jahre von ABBA: Ehekrisen, Erfolge und das Ende der Band

In den Jahren von 1978 bis 1982 zeichneten sich die ersten Probleme ab. Durch den Stress der Arbeit erlitt Agnetha Schwangerschaftskomplikationen und auch Ehekrise mit ihrem Mann Björn erschwerte die Zusammenarbeit. Dies gipfelte in der Trennung der beiden, woraufhin Agnetha mit den Kindern auszog. Die Band blieb allerdings weiterhin bestehen.

Trotzdem feierte ABBA auch in den letzten Jahren weitere Erfolge, so zum Beispiel mit dem Song Chiquitita, welcher auch auf Spanisch aufgenommen und besonders in SĂĽdamerika sehr erfolgreich wurde. Auch das Album Super Trouper stammt aus dieser Zeit.

Nachdem sich 1981 auch Frida und Benny getrennt hatten, fĂĽhrte ABBA die Zusammenarbeit noch bis Ende des Jahres 1982 fort. Es wurde eine Pause der Band angekĂĽndigt, die von vielen allerdings als faktische Trennung gesehen wird, da sie das Auftreten der Gruppe bis zur AnkĂĽndigung neuer Songs fĂĽr 2021 beendete.

Von „Dancing Queen“ bis „Waterloo“: Diese ABBA-Songs waren in Deutschland am erfolgreichsten

SongAlbumJahr
FernandoGreatest Hits!1976
Honey, HoneyWaterloo1974
SOSABBA1975
WaterlooWaterloo1974
Super TrouperSouper Trouper1980
Knowing Me, Knowing YouArrival1976
Money, Money, MoneyArrival1976
Dancing QueenArrival1976
ChiquititaSingle/Voulez-Vous Deluxe Edition1979
Mamma MiaABBA1975
Eine Auflistung der ABBA-Songs, welche sich am längsten in den Top 10 der deutschen Charts halten konnten.

Wie viele Alben hat ABBA veröffentlicht?

In der Zeit von 1973 bis 1982 veröffentlichte ABBA acht Studioalben. Dazu kommen die zwei Livealben ABBA Live und Abba Live at Wembley Arena sowie 14 Kompilationen. Von 1982 bis 2020 kommen weitere 36 dazu. Dazu kommt eine Reihe von Singles von Songs mit schwedischen, englischen, spanischen, deutschen und französischen Texten.

ABBA Live at Wembley Arena
ABBA Live at Wembley Arena
ABBA: Collected
ABBA: Collected
ABBA: The essential collection
ABBA: The essential collection
ABBA Gold: University Edition
ABBA Gold: University Edition

Was machen die Mitglieder von ABBA heute?

Heute sind vor allem Björn und Benny noch in der Unterhaltungsbranche tätig. Die beiden arbeiteten auch lange nach ABBA noch zusammen und waren dabei besonders in der Musicalproduktion sehr erfolgreich. Anni-Frid und Agnetha sind beide weniger aktiv in der Musikbranche und der Öffentlichkeit insgesamt.

2006 wurde Björn mit dem Hedinus-Preis für sein humanistisches Engagement ausgezeichnet. Außerdem ist er Präsident des Urheberdachverbandes CISAC, welcher sich für die gerechte Bezahlung von Komponisten und Autoren einsetzt. In diese Position wurde er 2020 für eine Dauer von drei Jahren gewählt. Der 70-jährige lebt mit seiner Frau Lena Källersjö, mit der er zwei Töchter hat, in Stockholm.

Was machen die Mitglieder von ABBA heute?
Die ABBA-Mitglieder leben heute weitgehend zurĂĽckgezogen.

Benny gründete das BAO! (Benny Andersson’s Orkester) und besitzt die Plattenfirma Mono Music AB. Der 75-jährige lebt heute mit seiner Ehepartnerin Mona Nörklit in einem Vorort von Stockholm. Mit ihr hat er eine Tochter.

Frida lebt heute in der Schweiz und engagiert sich in ihre eigenen Umweltstiftung Artister för miljö (Künstler für die Umwelt) und auf ihrem Landgut in Südschweden. Von 1992 bis 1999 war sie mit Heinrich Ruzzo Prinz Reuß von Plauen verheiratet.

ABBA-Comeback: Wann erscheinen neue ABBA-Songs?

2018 kĂĽndigten ABBA das Erscheinen zwei neuer Songs an, das berichteten unter anderem die Eurovision News. Dazu sollte auch eine Hologramm-Tour stattfinden, auf der Hologramme der jĂĽngeren Versionen der Mitglieder aus den 70ern auftreten sollten. Diese wurde allerdings wegen technischer Probleme zuerst auf 2020 verschoben. Nun sollen statt zwei fĂĽnf neue Songs im Jahr 2021 erscheinen.

Bei einem online übertragendem Live-Event am 2. September 2021 war es dann tatsächlich so weit – ABBA präsentierte erstmals seit 39 Jahren neue Musik. Die beiden Lieder I Still Have Faith In You und Don’t Shut Me Down sind die beiden ersten Singleauskopplungen aus dem Studioalbum Voyage, das am 5. November 2021 erscheint.

Alle Alben von Abba bei Thalia