Dalarna: Das traditionsreiche HerzstĂĽck Schwedens

  1. Home
  2. ›
  3. Reisen
  4. ›
  5. Schweden
  6. ›
  7. Dalarna: Das traditionsreiche HerzstĂĽck Schwedens

Dalarna bedeutet auf Deutsch „die Täler“ – und es ist nicht allzu schwierig nachzuvollziehen, woher der Name für die mittelschwedische historische Provinz kommt. Die Landschaft ist geprägt von schönster Natur, dichte Wälder reihen sich an die Ufer der zahlreichen Seen, alles umgeben von eindrucksvollen Bergen. Das „Schweden in Miniaturformat“ hat aber auch kulturell einiges zu bieten – nicht nur das weltbekannte Dalapferd hat hier seine Heimat.

Dalarna
Dalarna
Historische Provinz in Mittelschweden

Dalarna liegt in Mittelschweden im Herzen des Landes, teilweise an der Grenze zu Norwegen. Die Provinz ist geprägt von ihrer hügeligen Landschaft mit unberührter Natur, tiefen Wäldern und weiten Seen, und dem Bergbau. Hauptort der Region ist Borlänge.

Landesteil:Svealand (Mittelschweden)
Fläche:29.086 km²
Einwohner:277.000

Dalarnas Natur – perfekt für einen Aktivurlaub

Dalarna ist bekannt für seine ausladende und wunderschöne „typisch schwedische“ Natur – hier gibt es tiefe Wälder, große Seen und sanfte Berge und wanderfreundliche Gebirge. Die Provinz der Täler ist also perfekt für einen aktiven Urlaub, deshalb sollte man auf keinen Fall Wanderschuhe oder Fahrradhelm vergessen. Im Winter sind zudem Schnee und Eis garantiert, sodass sich die Region – vor allem in den Skigebieten Idre Fjäll, Romme Alpin und Sälen – in ein Paradies für Wintersportler verwandelt.

Ein besonders guter Ort für allerlei Aktivitäten in der Natur ist die Region rund um den Siljan, Schwedens siebtgrößten See. Hier kann man nach Herzenslust Wandern, Radfahren, Schwimmen, Angeln oder Paddeln. Um den See herum verläuft der Wanderweg Siljansleden, der insgesamt 340 Kilometer lang und in 21 Etappen eingeteilt ist.

Wer einen wirklich historischen Wanderweg kennenlernen will, kann Etappen des Dalkarlsvägen in Angriff nehmen. Der Fernwanderweg führt über 360 Kilometer von Dalarna bis nach Stockholm und ist eine Nachbildung der historischen Migrationsroute, auf der im 19. Jahrhundert viele Menschen auf der Suche nach Arbeit das ländliche Dalarna in Richtung Stadt verließen.

Dalarna Impressionen Natur Seen

Täler, Wälder, Seen: Dalarna gilt als Schweden im Miniaturformat.

Dalarna Impressionen Natur Skigebiet

Das Säfsen Ski Resort in Frederiksberg im Sommer.

Dalarna Impressionen Natur Winter

Im Winter verwandelt sich Dalarna in ein idyllisches Schneeparadies.

Dalarna Impressionen Natur Njupeskär

Der Njupeskär im Nationalpark Fulufjället ist der höchste Wasserfall in Schweden.

Andere Highlights in Dalarna sind die Helvetesfallet – zu Deutsch „Höllenschlucht“ – sowie der beeindruckende Nationalpark Fulufjället an der norwegischen Grenze. Hier gibt es neben tiefen Urwäldern und hohen Bergen auch viele faszinierende Wasserfälle, unter anderem den Njupeskär, mit 93 Metern der höchste Wasserfall in Schweden. Ebenfalls im Fulufjället findet man die Fichte Ild Tjikko – mit gut 9550 Jahren immerhin der älteste individuelle Baum der Welt.

Kunst und Kultur in Dalarna

Dalarna ist nicht nur sehr naturverbunden, sondern auch reich an kulturellem Erbe. Die vielleicht bekannteste Sehenswürdigkeit in Dalarna findet man in der Stadt Falun: hier befindet sich das ehemalige Kupferbergwerk, einst die größte Kupfergrube der Welt, die für zwei Drittel der weltweiten Kupferproduktion zuständig war. Heutzutage wird hier kein Bergbau mehr begangen, stattdessen sind Grube und Bergwerk gemeinsam UNESCO-Weltkulturerbe und für Besucher geöffnet. Unter anderem kann man auf dem 1,6 Kilometer langem Rundgang viel über die Anlage erfahren und gleichzeitig eine fantastische Aussicht genießen.

Die Kupfergrube ist übrigens auch die eigentliche Heimat des bekannten Schwedenrots, welches als Nebenprodukt der Kupferproduktion entstand. Dalarna ist aber nicht nur Heimat dieses ikonischen, typisch Schwedischen Produktes, sondern entstanden hier auch die Dalapferde, die mit die beliebtesten Mitbringsel aus Schweden sind. Einst entstanden sie als Spielzeuge für die Kinder von Bauern, aber schnell entwickelten sie sich zu beliebten Handelswaren. Das größte Dalapferd der Welt steht übrigens in der Stadt Avesta – die Skulptur ist 13 Meter hoch.

Ebenfalls in Falun befindet sich das Dalarnas museum – wer mehr über die Provinz, ihre Geschichte, Kultur und Folklore kennenlernen will, sollte hier unbedingt einen Stopp machen.

Dalarna Impressionen Kultur Dalapferd

Das Dala-Pferd ist ein typisches und beliebtes Mitbringsel aus Dalarna.

Dalarna Impressionen Kultur Falun

Die Stadt Falun war dank ihrer Kupferbergwerke einst die wichtigste Industriestadt Schwedens.

Dalarna Impressionen Kultur Carl Larsson

Der Maler Carl Larsson wurde in Dalarna heimisch und wählte häufig Motive aus seiner Umgebung für seine Aquarelle.

Dalarna Impressionen Kultur Schwedenrot

Dalarna ist die Heimat des Schwedenrots, weswegen man gerade hier viele "typisch schwedischen" Häuser findet.

Wer an Kunst interessiert ist, sollte einen Abstecher zu Dalarnas Künstlerhäusern machen. Genauer sind das die ehemaligen Wohnhäuser der schwedischen Maler Carl Larsson und Anders Zorn. Carl Larsson kam 1901 mit seiner Frau Karin und ihren gemeinsamen Kindern nach Sundborn in Dalarna und entwickelten eine eigene Ästhetik fürs Wohnen und Einrichten, die immer noch als typisch Schwedisch gilt: Helligkeit, Farbigkeit, Fröhlichkeit und Funktionalität. Anders Zorns Haus in Mora ist geprägt von der englischen „Arts & Crafts“ Bewegung und mit originellen Möbeln gefüllt.

Kulinarisches Highlight aus Dalarna: Die Falukorv

Eines der bekanntesten kulinarischen Highlights aus Dalarna stammt aus Falun – die Falukorv (Deutsch: Falunwurst). Es handelt sich um eine dicke milde Fleischwurst aus Schweine- und Rindfleisch, die gerne in Scheiben angebraten wird. Die Geschichte der Wurst ist eng mit der Geschichte ihrer Heimatstadt verknüpft – für den Bergbau benötigte man lange Lederriemen, die aus Ochsenhaut hergestellt wurde. Es waren deutsche Bergarbeiter, die auf Idee kamen, das Fleisch der Ochsen zu Wurst zu verarbeiten – und so entstand die Falukorv, die man heutzutage in ganz Schweden gerne isst, häufig mit Makkaroni oder Kartoffelbrei, eine andere Variante ist das „Korv Stroganoff“.