Gotland: Inselidylle in der schwedischen Ostsee

  1. Home
  2. ›
  3. Reisen
  4. ›
  5. Schweden
  6. ›
  7. Gotland: Inselidylle in der schwedischen Ostsee

Wunderschöne Küstengegenden, faszinierende Felsformationen und traumhafte Blumenwiesen – das alles findet man auf Gotland und den umliegenden kleinen Inseln in der Ostsee. Aber nicht nur die besondere Natur der Inselwelt kann man hier erleben, sondern auch Geschichte und Kultur der Inseln, denn noch immer finden sich viele Überbleibsel aus Wikingerzeit und Mittelalter, insbesondere in Gotlands Hauptstadt Visby.

Gotland
Gotland
Historische Provinz in der schwedischen Ostsee

Gotland ist nicht nur Schwedens größte Insel, gemeinsam mit einigen anderen kleinen Inseln bildet sie ebenfalls die historische Provinz Gotland. Geprägt ist die Inselwelt von rauen Felsformationen und artenreicher Natur. Der Name der Insel geht auf die Goten zurück, die von hier aus angeblich ihre Eroberungszüge Richtung europäisches Festland starteten. Hauptstadt der Insel ist Visby.

Landesteil:Götaland (Südschweden)
Fläche:3.140 km²
Einwohner:60.124

Naturerlebnisse auf Gotland: Zwischen Rauken und Orchideen

Gotland bietet eine ganze Menge an faszinierenden und ungewöhnlichen Naturerlebnissen. Wie bei den meisten Insel haben auch Schwedens Ostseeinseln ihre eigenen Regeln, wenn es um Flora und Fauna geht. Auf Gotland kann man so einiges entdecken – egal, ob an der Küste oder im Landesinneren, oder auf einer der kleineren Nachbarinseln – die Autofähre nach Fårö ist übrigens kostenlos.

Wer Küsten- und Meeresluft schnuppern will, kann dies am besten bei einem Besuch an einer der beeindruckenden Steinküsten tun. Hier, im Norden Gotlands und auf den Nachbarinseln Fårö und Lilla Karlsö, ragen fast mystisch erscheinende Felsformationen in die Luft: die Rauken, Kalksteinsäulen, die bis über zehn Meter hoch sind. Wer beim Küstenbesuch lieber Sand unter den Füßen spüren will, kann einen der langen Sandstrände besuchen, beispielsweise den drei Kilometer langen Strand Suderstrand auf Fårö.

Gotland Impressionen Natur Felsformationen

Die beeindruckende SteinkĂĽste mit ihren Rauken im Norden von Gotland und den Nachbarinseln.

Gotland Impressionen Natur Strand

Einer von Gotlands traumhaften Sandstränden.

Gotland Impressionen Natur Orchideen

Im FrĂĽhjahr verwandelt sich Gotland in ein Meer aus Orchideen.

Gotland Impressionen Natur Fahrrad

Das Naturschutzgebiet an der EkstakĂĽste im SĂĽden Gotlands eignet sich hervorragend fĂĽr Radtouren.

Bei Wanderern und Spaziergängern ebenfalls beliebt sind die vielen Felder und Wiesen im Inneren der Inseln. Im Frühjahr verwandelt sich Gotland in ein Blumenmeer, wenn vor allem Orchideen den Inseln neue Farbe geben. Aber nicht nur zu Fuß lässt sich die Insel erkunden, denn da Gotland größtenteils flach ist, kann man auch problemlos zum Fahrrad greifen. Vor allem der Süden von Gotland ist bei Radfahrern beliebt: Die Küste von Eksta ist Naturschutzgebiet und bietet auf vier Kilometern einen tollen Radweg mit wunderschöner Aussicht auf die Nachbarinseln Stora und Lilla Karlsö.

Im Sommer ist Gotland einer der Orte mit den meisten Sonnenstunden in Schweden.

Ein Tipp für Fans von besonders wilder und rauer Natur ist die Insel Gotska Sandön, die ungefähr 40 Kilometer nördlich von Gotland liegt. Der gesamte Inselbereich ist ein Nationalpark – hier gibt es nicht nur die namensgebenden Dünen, sondern auch dichte Wälder und endlos erscheinende Strände. Fähren nach Gotska Sandön legen von Fårösund auf Gotland und von Stockholm aus ab, müssen vorher aber gebucht werden.

Gotlands Kultur: Geprägt von Rittern und Seefahrern

Gotlands Kultur ist geprägt vom geschichtlichen Erbe der Insel. Fast überall kann man Relikte und Überreste von vorzeitlichen und mittelalterlichen Gesellschaften finden, die ältesten Funde sind 8000 Jahre alt. Gotland ist die Heimat von vielen Bodendenkmalen, das Brauchtum von Schiffssetzungen und Bildsteinen scheint sich auf der Insel entwickelt zu haben. Alleine 400 Runensteine sind auf der Insel zu finden, ebenso zahlreiche Rad- und Steinhügelgräder. Wer mehr über die frühzeitliche Besiedlung Gotlands erfahren will, sollte im Freilichtmuseum Bunge oder im Gotlands Fornsal Museum in Visby vorbeischauen.

Wie vieles auf der Insel stammt auch die Hauptstadt Visby aus dem Mittelalter – im Stadtkern findet man viele Gebäude aus dem 13. Jahrhundert, inklusive einer Stadtmauer mit Türmen und Toren. Heutzutage steht der ehemals wichtigste Stützpunkt der Hanse in der Ostsee auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes, denn Visby gilt als die am besten erhaltene befestigte Handelsstadt in Nordeuropa. Wer also einen Hauch von Mittelalter, Rittern und längst vergangenen Zeiten spüren will, sollte unbedingt in die Inselhauptstadt, durch die malerischen, mit Kopfstein gepflasterten Gassen spazieren und dem beindruckenden Dom einen Besuch abstatten.

Aber nicht nur in Visby ist das Mittelalter greifbar. Insgesamt gibt es auf Gotland 92 Kirchen, die zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert erbaut wurden. Und wer komplett in die Geschichte eintauchen will, sollte Gotland im August besuchen, denn dann findet jährlich die Mittelalterwoche statt, in der Ritterspiele und Mittelaltermärkte das Leben auf Gotland auf den Kopf stellen.

Gotland Impressionen Kulturelles Visby

Gotlands Hauptstadt Visby wurde im Mittelalter errichtet und hat sich kaum verändert.

Gotland Impressionen Kulturelles Leuchtturm

Die Provinz Gotland und das Seefahren gehört einfach zusammen - hier symbolisiert durch den Leuchtturm auf der Insel Fårö.

Gotland Impressionen Kulturelles FischerhĂĽtten

Fischerhütten auf der Insel Fårö - auch die Fischerei hat die schwedischen Ostseeinseln seit jeher geprägt.

Gotland Impressionen Kulturelles Wikinger

Überbleibsel aus längst vergangenen Tagen Gotlands.

Gotland: Lokale und außergewöhnliche Spezialitäten

Wenn du gut essen willst, bist du auf Gotland genau richtig. Die Insel hat kulinarisch einiges zu bieten. Eine Spezialität ist beispielsweise Lammfleisch. Auch hier reicht die Geschichte viele Jahrhunderte zurück, denn schon die Wikinger züchteten auf Gotland Schafe. Das Guteschaf und das Gotlandschaft sind nicht nur für hochwertige und warme Wolle bekannt, sondern auch für ihr Fleisch, das aromatisch ist und eine angenehme Textur besitzt. Ebenfalls typisch für Gotland sind Fisch und Meeresfrüchte.

Als ehemaliger Handelsposten kamen auch einige für Schweden eher untypische Zutaten nach Gotland, allen voran Gewürze. Vor allem Safran ist kaum aus der gotländischen Küche wegzudenken, unbedingt probieren sollte man die „Saffranspannkaka“, eine Art Reisauflauf mit Safran, serviert mit Sahne und Marmelade. Feinschmecker können auch die gotländischen Trüffel probieren, die zwischen Oktober und November geerntet werden und im November sogar ihr eigenes Festival haben. Auch Spargelfans kommen auf Gotland auf ihre Kosten, denn hier werden sämtliche Spargelsorten angebaut.

Wer gerne Bier trinkt, sollte unbedingt das „Gotlandsdricka“ probieren – ein rauchig-süßes Bier mit Wacholdergeschmack, das schon seit Jahrhunderten auf Gotland gebraut wird. Gotlands ausgeprägte Braukultur zeigt sich auch in der Existenz vieler weiterer Brauereien, insbesondere im Craftbier-Bereich.

Gotland Impressionen Kulinarisches Lamm

Das gotländische Lammfleisch überzeugt mit viel Aroma und feiner Textur.

Gotland Impressionen Kulinarisches TrĂĽffel

Der Trüffelmonat auf Gotland läuft von Mitte Oktober bis Mitte November und endet mit dem Trüffelfest.

Gotland Impressionen Kulinarisches Spargel

Nicht nur lila Spargel wird auf Gotland angebaut, sondern auch WeiĂźer und GrĂĽner.