Vatnajökull: Größter Gletscher Islands und Nationalpark

  1. Home
  2. Reisen
  3. Vatnajökull: Größter Gletscher Islands und Nationalpark

Schnee und Eis soweit das Auge reicht: Gletscherzungen und -seen, Eisberge, Schluchten, Eishöhlen und Vulkane. Klingt spannend? Du musst nicht einmal in die Arktis reisen, um das zu erleben. Denn der gigantische Gletscher Vatnajökull vereint all das und liegt mitten in Finnland im gleichnamigen Nationalpark. Hier erfährst du alles Wissenswerte rund um den Vatnajökull als Reiseziel.

Was ist Vatnajökull und wo liegt Vatnajökull?

Schonmal vom „Vatnajökull“ gehört? Vatnajökull bezeichnet sowohl einen Gletscher, als auch den darum liegenden Nationalpark im Südosten von Island. Der Vatnajökull-Gletscher ist nicht nur der größte Gletscher Islands, sondern auch Europas größter Gletscher außerhalb des Polargebietes. Mit seinen rüber 8 Tausend Quadratkilometern bedeckt rund 8% der Fläche Islands. Durch die Erderwärmung wird er jedoch seit einigen Jahren kleiner.

Die massive Eisfläche des Gletschers entstand vor rund 2500 Jahren und ist an einigen Stellen bis zu 1000 Meter dick. Darunter verbirgt sich unter anderem der höchste Gipfel Islands sowie mehrere aktive Vulkansysteme. Hier treffen extreme Kälte und Hitze aufeinander: Der letzte Vulkan brach 2004 aus und löste eine Flut aus.

Rund um den Gletscher wurde 2008 der Vatnajökull-Nationalpark gegründet, in der der Skaftafell-Nationalpark und der Jökulsárgljúfur-Nationalpark eingegliedert wurden. Mit über 14 Tausend Quadratkilometern istVatnajökull Europas größter Nationalpark.

 Vatnajökull bedeutet übersetzt „Wassergletscher“.

Attraktionen des Vatnajökull

Wasserfälle und Schluchten

Der Vatnajökull-Nationalpark umfasst den Morsárfoss, der als Islands größter Wasserfall gilt sowie zahlreiche Flüsse, die aus dem Gletscher heraus fließen. Auch die Schlucht Jökulsárgljúfur ist Teil des geschützten Areals. Hier gibt es verschiedene Bewohner, wie Robben und Vögel, sowie zahlreiche Wasserfälle zu entdecken. Darunter ist auch der mächtigste Wasserfall Europas, der Dettifoss.

Vatnajökull: Wasserfall Dettifoss
Der Wasserfall Dettifoss im Vatnajökull-Nationalpark

Gletscherseen

Das Schmelzwasser des Eises speist nicht nur Wasserfälle, sondern auch Gletscherseen. Direkt an der berühmten Ringstraße im Süden des Gletschers befindet sich der größte Gletschersee, der Jökulsárlón (auf Deutsch „Gletscherflusslagune“). Dieser ist bekannt für die unzähligen, großen Eisberge, die auf ihm treiben. Sie lösten sich von einer Gletscherzunge ab. Entdecke hier auch den sogenannten „Diamond Beach“ oder beobachte Seehunde.

Gletschersee des Vatnajökull

Eishöhlen

Vor allem im Winter lohnt sich eine Erkundung, denn dann bilden sich unter dem Gletscher zahlreiche Eishöhlen. Diese erstrahlen durch den hohen Druck des Eises in einem tiefen, fast surrealen Blau. Im Sommer schmelzen diese wieder, weshalb jede Eishöhle einzigartig ist.

Vatnajökull: Eishöhle
Expedition in einer Eishöhle des Vatnajökull

Übrigens: Der Vatnajökull ist so spektakulär, dass er gerne als Filmset genutzt wird. So findet er sich in vielen verschiedenen Filmen und Serien wieder, darunter „James Bond: Im Angesicht des Todes“ (1985), „Lara Croft: Tomb Raider“ (2001), „James Bond: Stirb an einem anderen Tag“ (2002), „Batman Begins“ (2005), „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ (2013), „Interstellar“ (2014) und nicht zuletzt bei „Game of Thrones“.

Vatnajökull-Touren: Nationalpark und Gletscher entdecken

Lust bekommen Vatnajökull zu besuchen? Deiner Abenteuerlust sind hier keine Grenzen gesetzt. Es werden Tagestouren mit Guide oder auch Pauschalreisen und Mietwagenrundreisen angeboten, die du vorher bei ausgewählten Reiseanbietern buchen kannst. Dies empfiehlt sich vor allem für den nördlichen Teil des Gletschers, der nur über das Hochland zu erreichen ist und daher einiges an Erfahrung benötigt.

Gletscherwanderungen lassen sich im Vatnajökull als geführte Touren buchen.

Am besten ist der Gletscher aus Richtung Süden zu erreichen. Hier befinden sich auch die meisten Auslassgletscher. Entscheide bei deiner Reiseplanung ob du eine Island-Rundreise mit einem Stopp am Vatnajökull machen möchtest. Es gibt Pauschalreisen, die einen solchen Tagestrip enthalten. Bist du zum Beispiel auf der Ringstraße unterwegs, bietet sich dies an.

Darüber hinaus werden besondere Highlights, wie Kajak-Touren, Schneemobil-Touren, Gletscherwanderungen und Ice Cave Touren im Vatnajökull angeboten. Diese finden meistens in einer Kleingruppe mit erfahrenem Guide statt. Im Geländewagen oder auf dem Schneemobil gelangst du zu deinem Ziel und wirst vor Ort mit der nötigen Ausrüstung ausgestattet.

Anreise zum Vatnajökull

Wenn du eine Mietwagen- oder Bus-Rundreise in Island machen möchtest, bietet es sich an nach Reykjavik oder Keflavik zu fliegen. Nach Reykjavik kannst du per Direktflug unter anderem von Düsseldorf oder Hamburg fliegen. Von der Hauptstadt Islands sind es rund 4 Autostunden bis nach Skaftafell, das am Rande des Nationalparks liegt.

Hier findest du Flüge von Düsseldorf nach Reykjavik:

eurowings Logo

Unterkünfte imVatnajökull-Nationalpark

Im Sommer: Campingplatz

Übrigens kann man in dem Nationalpark campen. Am beliebtesten ist der Campingplatz Skaftafell, der Platz für Wohnmobile und Zelte bietet. Hier kannst du eine tolle Aussicht genießen.

Der Platz ist zwar ganzjährig geöffnet, die Übernachtung bietet sich aber vor allem im Sommer an. Denn vom Campinglatz aus starten verschiedene Wanderrouten, die dich zum spektakulären Wasserfall Svartifoss führen. Dieser liegt außerhalb des Gletschers, gehört aber noch zum Nationalpark.

Im Winter: Hotels und Gästehäuser

Am Rande des Nationalparks liegen Gästehauser und kleinere Hotels sowie Hostels. Als besonderes Highlight gilt das Fosshotel Vatnajökull, von dem aus man einen beeindruckenden Blick auf den Gletscher hat.

Touren im Vatnajökull-Nationalpark bei Viator