Landmannalaugar: Das bunte Hochland Islands

  1. Home
  2. â€ș
  3. Reisen
  4. â€ș
  5. Landmannalaugar: Das bunte Hochland Islands

Berge in rot, grĂŒn, orange, gelb, schwarz, weiß und braun: Landmannalaugar ist ein Tal im Hochland Islands und gilt als eine der schönsten Gegenden des Landes. Seine bunte Erscheinung ist einzigartig und lockt viele Fotografen an. Außerdem gibt es hier heiße Quellen, in denen man baden kann. Wie die verschiedenen Farben entstehen und was du sonst noch im Gebiet rund um Landmannalaugar erleben kannst, verraten wir dir hier.

Wo liegt Landmannalaugar?

Das Gebiet liegt nahe dem Vulkan Hekla im SĂŒdwesten von Island, in der Gemeinde RangĂĄrĂŸing ytra. Diese ist circa 180 Kilometer von ReykjavĂ­k entfernt. Landmannalaugar ist Teil des sĂŒdlichen Hochlandes von Island und im Sommer einer der beliebtesten Orte zum Wandern.

Landmannalaugar gehört zum Naturreservat Fjallabak (ĂŒbersetzt so viel wie „BergrĂŒcken“), welches rund 47.000 Hektar Land umfasst. Außerdem liegt es am Rande des Lavafeldes Laugahraun, das nach einem Ausbruch des Vulkans Torfajökull im Jahr 1477 entstanden ist.

Entstehung und Hintergrund

Die Gegend rund um Landmannalaugar entstand durch die Eruptionen des Torfajökull-Vulkans und gilt als grĂ¶ĂŸtes Rhyolith-Gebiet Islands. Auch heute ist hier noch geothermische AktivitĂ€t zu verzeichnen, weshalb Landmannalaugar auch als geothermische Oase bekannt ist.

Übersetzt bedeutet Landmannalaugar soviel wie „die warmen Quellen“ oder „die BĂ€der des Volks“. Der Name ist auf die natĂŒrlichen geothermischen Becken zurĂŒckzufĂŒhren, die man entlang der Wanderwege finden kann.

Badesachen und Handtuch einpacken: Die heißen Quellen imLandmannalaugar laden zum Baden ein.

Die beeindruckenden bunten Berge sind ebenfalls auf die Eruptionen zurĂŒckzufĂŒhren, denn sie bestehen aus verschiedenen geologischen Elementen, wie Schwefel, Eisen, Kalk, Pechstein und Obsidian. Dazu kommen grĂŒne Moosdecken und weiße Schneereste. Durch das wechselnden Licht verĂ€ndern die Berge immer wieder ihre Farbe. Zu den beeindruckendsten Bergen zĂ€hlen der gelbe Brennisteinsalda, der grau-blau erscheinende BlĂĄhnĂșkur und der grĂŒnliche GrĂŠnagil Canyon.

Landmannalaugar: Anreise

Landmannalaugar ist von allen Seiten aus nur ĂŒber Hochlandstraßen, sogenannte F-Straßen, mit dem Auto zu erreichen – jedoch nur mit einem Allradantrieb. Dabei sollte man außerdem beachten, dass das islĂ€ndische Hochland ausschließlich im Sommer besucht werden kann. Die ersten Hochlandpisten werden im Juni eröffnet, da die Straßen im Winter von Schnee bedeckt oder ĂŒberspĂŒlt sind.

Reist du von SĂŒden ĂŒber die Hochlandpiste F208 an, sind spektakulĂ€re Panoramen garantiert: Du passierst Lavafelder und WasserfĂ€lle. Dieser rund 102 Kilometer lange Weg eignet sich jedoch nur fĂŒr erfahrene Autofahrer, die nicht vor Off-road-Strecken zurĂŒckschrecken. Sogar FlĂŒsse werden hier durchquert. Die Anfahrt ĂŒber den Norden dagegen ist einfacher und etwas kĂŒrzer.

FlĂŒsse furten: Das islĂ€ndische Hochland ist nur mit 4×4-Fahrzeugen mit Allradantrieb passierbar.

Wichtig: Wenn du ein Auto mietest, achte auf jeden Fall darauf, dass es sich zum Furten (Überqueren) von FlĂŒssen eignet. Sprich dazu gegebenenfalls mit dem Anbieter die von dir geplante Strecke ab. Tanke das Auto außerdem unbedingt voll, bevor es ins Hochland geht, denn vor Ort gibt es kein Benzin.

Wer es lieber entspannt mag und nicht selber fahren möchte, kann Tagestouren mit dem Superjeep in Kleingruppen buchen oder das Hochland im Rahmen von Pauschalangeboten besuchen. Hier ĂŒbernehmen ausgebildete Fahrer die Strecke. Außerdem fahren Hochland-Busse von Reykjavik nach Landmannalaugar.

Wer von Reykjavik aus nach Landmannalaugar startet, kann unterwegs ĂŒbrigens noch weitere Highlights mitnehmen. Denn die Strecke fĂŒhrt ĂŒber die Golden Circle Route und damit vorbei am Thingvellir Nationalpark sowie am Wasserfall Gullfoss.

AktivitÀten und Touren im Hochland

Die Region ist zum Wandern und Trekking beliebt. In der Sommersaison werden von Reiseveranstaltern tĂ€glich Touren angeboten. Es gibt unterschiedlich lange und schwierige Wanderwege – von der Tagestour bis zum mehrtĂ€gigen Abenteuern mit Übernachtungen in HĂŒtten und Camps. Diese buchst du am besten im Voraus.

Auf einer Wanderung kannst du das Hochland entdecken.

Die einfachste Wanderung fĂŒhrt ĂŒber das Lavafeld Laugahraun, das mit seiner schwarzen Lavastein einen krassen Kontrast zu den bunten Gipfeln darstellt. Außerdem befindet sich in Landmannalaugar das nördliche Ende des Laugavegur. Dieser zĂ€hlt zu den beliebtesten Wanderwege in Island.

Von der Hauptstadt Reykjavik aus werden auch zahlreiche Tagestouren angeboten. Der Highland Bus bringt dich tĂ€glich auf einer Fahrt von rund 4 Stunden nach Landmannalaugar. Buchst du eine gefĂŒhrte Tour, kannst du dich teilweise sogar direkt von deinem Hotel abholen lassen. Dabei solltest du dir ein Bad in den heißen Quellen nicht entgehen lassen. Bis heute ist dies komplett kostenlos. Die Wassertemperatur betrĂ€gt zwischen 36 und 40 Grad. Rund um die Becken befinden sich Duschcontainer.

Je nach Licht, schimmern die Gipfel in verschiedenen bunten Farben.

Ein besonderes Highlight in Landmannalaugar ist eine mehrtĂ€gige Reittour auf dem RĂŒcken eines Islandpferdes. Dabei kannst du Orte erreichen, die zu Fuß nicht möglich wĂ€ren. Diese sind ebenfalls in der Gruppe organisiert und umfassen AusrĂŒstung, Verpflegung und Übernachtungen.

UnterkĂŒnfte

Da das Wildcampen im Nationalpark rund um Landmannalaugar generell verboten ist, solltest du du einen Platz in der WanderhĂŒtte oder auf dem dazugehörigen Landmannalaugar Campingplatz buchen. Im Sommer befindet sich hier auch ein Bus, in dem du deinen Grundbedarf an Proviant decken kannst.

Alternativ bietet sich das Hrauneyjar Highland Center an, ein GĂ€stehaus, das sich etwas außerhalb des Nationalparks befindet. Von hier aus kann man perfekt zu einer Tour nach Landmannalaugar aufbrechen.

Touren im Landmannalaugar bei Viator