Husavik: Islands Hauptstadt des Whale Watching

  1. Home
  2. ›
  3. Reisen
  4. ›
  5. Husavik: Islands Hauptstadt des Whale Watching

Husavik, auf Isländisch eigentlich Húsavík, ist Islands Zentrum im hohen Norden. Bekannt als „Hauptstadt des Whale Watching“, zieht die es jedes Jahr zahlreiche naturbegeisterte Urlauber an. Doch die historische Stadt an der malerischen Bucht hat noch mehr zu bieten: Was genau, erfährst du hier.

Was bedeutet HĂşsavĂ­k?

Húsavík bedeutet auf deutsch etwa „Häuserbucht“ oder „Bucht der Häuser“. Der Überlieferung nach war der schwedische Wikinger Garðar Svafarsson der erste Mensch, der im heutigen Husavik überwinterte. Einer seiner Männer ließ sich an diesem Ort nieder und errichtete das erste Haus. Erst seit 1950 gilt Husavik offiziell als isländische Stadt.

Wo liegt Husavik?

Der Name Husavik rührt auch von der Bucht, an der die kleine Stadt mit rund 2320 Einwohnern liegt. Die Skjálfandi-Bucht befindet sich im Nordosten Islands an der Grönlandsee. Der Name bedeutet so viel wie „Erdbebenbucht“, da hier viele Vulkanspalten ins Meer verlaufen.

Husavik liegt 92 Kilometer von Akureyri und 480 Kilometer von ReykjavĂ­k entfernt.

Warum eine Reise nach Husavik?

Im hohen Norden Islands liegt die Kleinstadt Husavik. Eine Reise lohnt sich vor allem für Island-Fans, die die Natur genießen möchten – ob beim Wandern, Angeln oder Mountainbiking. Husaviks lebendiges Zentrum ist der Fischereihafen, der vor der malerischen Kulisse der Skjálfandi-Bucht und der Grölandsee liegt: Im Hintergrund sind die verschneiten Berge zu sehen. Von hier aus starten auch die Touren zur Walbeobachtung in der Bucht.

Durch die Walbeobachtungen ist Husavik bei Reisenden vor allem im Sommer beliebt, aber auch im Winter hat der Ort seine Vorzüge. Denn Husavik hat ein eigenes Skigebiet mit steilen Berghängen. Auch Cross-Country Skitouren sind im Winter möglich.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Husavik

Die schöne Holzkirche in Husavik

Kirche von Husavik

Zwar kommen die meisten Urlauber nicht wegen der Húsavíkurkirkja nach Husavik, aber sie ist durchaus sehenswert: Die kleine evangelische Kirche wurde vollständig aus Holz gebaut und im Jahr 1907 eingeweiht.

Mit ihrem Chalet-Stil ist sie sogar als schönste Kirche Islands bekannt. Sie steht unweit vom Wasser entfernt und bietet einen Blick über die Bucht. Von der anderen Seite aus schaut man auf eine grüne Hügellandschaft. Auch das Innere der Kirche ist sehr hell und einladend.

Whale Watching

Whale Watching mit dem Fischkutter

Whale Watching ist die Hauptaktivität für Reisende: Husavik gilt als Hauptstadt der Walbeobachtung. Während die Isländer früher auf Walfang gingen, fahren heute kleine Fischkutter vom Hafen aus für mehrere Stunden auf Whale Watching Touren auf die See hinaus.

Wer sich fragt wo und wann man in Island am besten Wale beobachten kann, sollte im Sommer nach Husavik kommen: Zu sehen gibt es Minkwale, Tümmler, Buckelwale und Pottwale, etwas seltener aber sogar Orcas, Blauwale und Delfine. Insgesamt sind 23 Walarten in Husavik gesichtet worden. Die Saison für Whale Watching Touren dauert von Mai bis September. Kaum an einem anderen Ort ist die Wahrscheinlichkeit tatsächlich Wale zu sichten, so hoch wie in Husavik.

Museen

Wer bereits der Walbeobachtung nachgegangen ist, kann danach einen Abstecher in eines der Museen von Husavik machen. Passend dazu gibt es das Húsavík Whale Museum, das vom Europäischen Walzentrum betrieben wird. Die Beschilderung der Ausstellung ist nicht nur auf Isländisch, sondern auch auf Englisch und Deutsch.

In der Museumsanlage SafnahĂşsiĂ° gibt es ein Volks- und Naturkundemuseum, ein Seefahrtsmuseum und ein Kunstmuseum. Das Exploration Museum ist dem menschlichen Entdeckergeist gewidmet. Neben den ersten Entdeckern in der Arktis sowie den Entdeckungsreisen der Wikinger, zeigt die Ausstellung Exponate aus der Raumfahrt und Entdeckungen im Weltraum.

Restaurants und Gastronomie

Das Restaurant Gamli Baukur direkt am Hafen

Auch wenn die Gastronomie-Szene in Husavik eher klein ist, hat sie doch einiges zu bieten. Neben 6 Restaurants und 5 Cafés mit traditionellen sowie modernen Speisen, gibt es eine Mikro-Brauerei mit lokal gebrautem Bier. Direkt am Hafen werden isländische Fish and Chips verkauft.

Ein Tipp ist das Restaurant „Gamli Baukur“, das sehr zentral zwischen Hafen und Kirche gelegen ist. Es befindet sich in einem roten Holzhaus im rustikalen, maritimen Stil und bietet einen schönen Blick auf den Hafen.

Anreise nach Husavik

Husavik besitzt einen kleinen Flughafen, der regelmäßig von Reykjavík aus angeflogen wird. Das macht die Stadt zum perfekten Ausgangspunkt für Touren durch Nordisland. Flüge von Düsseldorf nach Reykjavík kannst du hier buchen:

eurowings Logo

Am einfachsten reist man mit dem Kreuzfahrtschiff nach Husavik. Die Expeditions-Seereisen der Hurtigruten fĂĽhren zum Teil ĂĽber Husavik. Hier findest du weitere geeignete Routen mit Zwischenstopp in Husavik:

Unterkunft: Hotels und mehr

In Husavik gibt es verschiedene Unterkünfte, darunter Hotels, Apartments, Pensionen, Hostels und Cottages. Einige davon liegen einsam in der wunderschönen Natur Islands. Wenn du aber eine zentrale Unterkunft im Stadtzentrum suchst, empfiehlt sich das „Fosshotel Husavik“.

Husavik: Song und Film

Besondere Aufmerksamkeit erhielt die Stadt durch den Netflix-Film „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“. Dieser spielt zum groĂźen Teil in Husavik. In diesem tritt das fiktive isländische ESC-Duo „Fire Saga“ (gespielt von Will Ferrell und Rachel McAdams) mit dem Song „Husavik – My Home Town“ auf.

Das Lied wurde 2021 für die Oscars nominiert, weshalb die isländische Sängerin Molly Sandén es per Live-Übertragung bei der Oscar-Preisverleihung von Husavik aus präsentierte. Hier erhältst du einen Einblick in den Film und die Kulisse Husaviks:

Eurovision Song Contest – Trailer
UnterkĂĽnfte in Husavik bei trivago