Lifestyle

Flagge DĂ€nemark: Aussehen, Geschichte und Bedeutung des Dannebrog

  1. Home
  2. â€ș
  3. Lifestyle
  4. â€ș
  5. Flagge DĂ€nemark: Aussehen, Geschichte und Bedeutung des Dannebrog

Die dĂ€nische Flagge wird auch Dannebrok, ĂŒbersetzt „Flagge der DĂ€nen“, genannt. Das Wort brĂłk oder brok ist AltdĂ€nisch und bedeutet soviel wie Tuch oder StoffstĂŒck. Die Flagge von DĂ€nemark gehört dabei zu den Ă€ltesten Flaggen der Welt.

Wie sieht die dÀnische Flagge aus?

Die dĂ€nische Flagge, auch Dannebrog (seltener auch Danebrog), zeigt ein weißes Kreuz auf rotem Grund. Das Rot wird auch als Dannebroksrot bezeichnet. Auf der Flagge des Königshauses und der Kriegsflagge wird stattdessen eine etwas dunklere Version, das so genannte Krapprot, verwendet. Das VerhĂ€ltnis der roten Quadrate betrĂ€gt 12 mal 12 und das der roten Rechtecke 12 mal 21 Einheiten. Die weißen Streifen mĂŒssen vier Einheiten breit sein.

DĂ€nisches Mittelalter und frĂŒhe Neuzeit: Ursprung des Dannebrog

800-1200 n. Chr.: Wortherkunft des Dannebrog

Das Wort brok (ursprĂŒngliche Schreibweise brĂłk) stammt aus dem AltdĂ€nischen und heißt ĂŒbersetzt so viel wie Tuch oder StoffstĂŒck. Da die Flagge DĂ€nemarks ursprĂŒnglich auch Dannebrok genannt wird, vermuten Forscher daher den Ursprung in dieser Zeitspanne. Angeblich hissten schon die frĂŒhen DĂ€nen, die Wikinger, ein rotes Stofftuch.

1219: Der Entstehungsmythos der dÀnischen Flagge

DĂ€nemark Flagge Entstehung

Der Entstehungsmythos spielt am 15. Juni 1219 in der Schlacht von Lyndanisse, als eine riesige Flagge, die ein weißes Kreuz auf rotem Grund zeigte, vom Himmel gefallen sei und König Waldemar II. und seinen DĂ€nen zum Sieg verholfen habe.

SpĂ€tmittelalter und frĂŒhe Neuzeit: Verwendung als Schiffsflagge

In den Jahrhunderten des SpĂ€tmittelalters wurde die heutige Flagge DĂ€nemarks in verschiedenen Formen als Schiffsflagge verwendet. Die Ă€lteste erhaltene Dannebrog-Schiffsflagge aus dem Jahre 1427 verbrannte 1942 in der Palmsonntags-Bombennacht in LĂŒbeck.

1350-1400: Erste Abbildung als Feldzeichen

In einem niederlÀndischen Wappenbuch, dessen Entstehung auf das spÀte 14. Jahrhundert geschÀtzt wird, stammt eine erste Abbildung der DÀnemark-Flagge in einem Feldzeichen Waldemars IV. Atterdag.

Die Flagge der Kalmarer Union

Von 1397 bis 1523 bestand in Skandinavien die Kalmarer Union, ein BĂŒndnis aller drei skandinavischer Staaten, das von DĂ€nemark dominiert wurde. Auch die Flagge der Kalmarer Union, die auch Flagge des Nordens genannt wird, zeigt ein skandinavisches Kreuz, das vermutlich dem Danebrog entnommen wurde, die Farben stammen aus dem norwegischen Wappen.

Neuzeit: Die Anerkennung als Flagge DĂ€nemarks

1746: Der Dannebrog als besondere Trauerflagge

Dannebrog Trauerflagge
Jan Oskar Engene; https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/, unverÀndert

Im Jahre 1746 wehte auf Holmen fĂŒr zwei Monate ein schwarz-weißer Dannebrog. Anlass war der Tod König Christians VI.

1854: ErklÀrung des Dannebroks zur Nationalflagge DÀnemarks

DĂ€nemark-Flagge

1854 wurde der Dannebrok offiziell zur Nationalflagge DÀnemarks erklÀrt. Die Proportionen wurden zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht festgelegt.

1893: Streit um die Proportionen der DĂ€nemark-Flagge

Am 1. Mai 1893 wurde eine Polizeianweisung herausgegeben, die dazu aufforderte, nicht einzuschreiten, wenn die Proportionen der Rechtecke an der Außenseite zwischen 6:4 und 7:4 lagen.

Flagge DĂ€nemark: Geschichte

Die Geschichte der dĂ€nischen Flagge ist nur teilweise dokumentiert. Deshalb sind einige Aspekte umstritten. So kann zum Beispiel nicht belegt werden, dass es sich, wie viele behaupten, um die Ă€lteste Flagge der Welt handelt. Sicher ist allerdings, dass es sich um eine der Ă€ltesten seit ihrer EinfĂŒhrung unverĂ€nderten Flaggen handelt. So soll sie ihren Ursprung schon im Mittelalter zur Wikingerzeit haben.

DĂ€nemark Flagge

DĂ€nische Nationalflagge

  • DĂ€nisch: Dannebrog
  • vermuteter Ursprung: 13. Jahrhundert
  • erste Abbildung: spĂ€tes 14. Jahrhundert
  • offiziell zur Nationalflagge erklĂ€rt: 1854

Woher stammt der Name der DĂ€nemark-Flagge?

Ihren Ursprung soll der Dannebrok schon im Mittelalter haben. DafĂŒr spricht auch die Wortherkunft. Das altdĂ€nische Wort „brok“ (dt. Tuch, StoffstĂŒck) stammt dabei aus der Zeit zwischen 800 und 1200 nach Christus – dem Mythos nach sollen schon die Wikinger ein rotes Stofftuch gehisst haben.

Die erste Abbildung stammt aus einem niederlĂ€ndischen Wappenbuch, dem Armorial Gelre. EingefĂŒgt wurde es vermutlich im spĂ€ten 14. Jahrhundert von Claes Heynen. Dabei handelte es sich aber noch nicht um eine Nationalflagge aller DĂ€nen, sondern um das sogenannte Feldzeichen von König Waldemar IV. Atterdag, der DĂ€nemark von 1340 bis 1347 regierte.

DĂ€nische Flagge Geschichte
Es wird vermutet, dass die dÀnische Flagge aus der Wikingerzeit stammt.

Außerdem finden sich Schiffsflaggen mit dem Dannebrog. Denn in der Seefahrt war das Kreuz nĂ€mlich gerade im SpĂ€tmittelalter ein gebrĂ€uchliches Zeichen. Der Ă€lteste erhaltene Dannebrog befand sich als Kriegsbeute in der LĂŒbecker Marienkirche, wo er 1942 verbrannte.

Der Dannebrog als Nationalflagge

Zur Nationalflagge DĂ€nemarks wurde der Dannebrog 1854. Allerdings waren die Proportionen zu diesem Zeitpunkt noch nicht gesetzlich festgeschrieben. Erst am 01. Mai 1893 wurde inoffiziell eine LĂ€nge zwischen 6:4 und 7:4 festgesetzt.

Der Ursprungsmythos der dÀnischen Flagge

Ursprungsmythos dÀnische Flagge
Die Entstehungslegende spielt in der Kreuzfahrer-Zeit.

Die DÀnen haben sogar einen Mythos, wie sie ihre Nationalflagge angeblich erhalten haben sollen. Am 15. Juni 1219, als König Waldemar II. in der Schlacht von Lyndanisse (heute Talinn, die Hauptstadt Estlands) gegen die Esten kÀmpfte, soll so eine riesige Flagge vom Himmel gefallen sein und den Kampf zugunsten der DÀnen entschieden haben.

Beim dÀnischen Heer unter Waldemar II. handelte es sich um Kreuzfahrer, die unter dem Vorwand der Christianisierung gegen die zu diesem Zeitpunkt noch heidnischen Esten kÀmpften. So bekam die Entstehungsgeschichte der Flagge DÀnemarks eine religiöse Komponente.

Das Kreuz (in der Wappenkunde Philippuskreuz genannt) steht heute allerdings eher fĂŒr die Gemeinschaft der nordischen LĂ€nder – denn auch auf den Flaggen von Schweden, Norwegen, Island und Finnland ist es zu finden – und selbst die Flaggen der FĂ€röer-Inseln und Åland-Inseln tragen das Philippuskreuz. Auch die Flagge der Kalmarer Union trug das skandinavische Kreuz und wurde bis 1985 vom Nordischen Rat genutzt.

Sein Ursprung wird aber auch beim Johanniterorden vermutet. Die Angehörigen dieses im 11. Jahrhundert gegrĂŒndeten Ordens kĂ€mpften oft in mittelalterlichen Heeren DĂ€nemarks.

WĂ€hrend den KĂ€mpfen gegen die Esten soll ebenfalls der Dannebrogorden entstanden sein. Dieser Verdienstorden wird an treue Diener des dĂ€nischen Staates fĂŒr Verdienste um dĂ€nische Interessen verliehen, beispielsweise im zivilen Bereich oder in der Wissenschaft.

Fakten zur Flagge von DĂ€nemark

Flagge DĂ€nemarks: Einteilung

Heute ist das Aussehen der dĂ€nischen Nationalflagge ganz genau festgelegt. So muss das SeitenverhĂ€ltnis 28:37 betragen. Die Werte aus dem SeitenverhĂ€ltnis werden in gleich große Einheiten unterteilt, mit deren Hilfe die LĂ€nge einzelner Bestandteile im VerhĂ€ltnis angegeben wird.

FĂŒr die LĂ€nge muss das erste rote Feld so 12 Einheiten lang sein, der weiße Bereich 4 Einheiten und das zweite roten Feld 21 Einheiten. So ergeben sich insgesamt wieder 37 Einheiten. Die andere Seite teilt sich sich in zwei 12 Einheiten lange rote Felder, die ebenfalls von einem 4 Einheiten langen weißen Streifen getrennt sind. So ergeben sich 28 Einheiten.

Wann wird die dÀnische Flagge gehisst?

Die dĂ€nische Flagge wird an verschiedenen Tagen im Jahr gehisst. Vor allem Geburtstage in der dĂ€nischen Königsfamilie – allen voran zum Geburtstag von Margrethe II. am 16. April – sowie Gedenktage zur Besetzung und Befreiung DĂ€nemarks im zweiten Weltkrieg, Weihnachten und Neujahr sind hier zu nennen. Außerdem gibt es eine ganze Reihe variabler Flaggentage, bei denen es sich vor allem um christliche Feiertage wie Ostern, den Buß- und Bettag und Pfingsten handelt.

Allerdings wird die Flagge auch gerne zu Geburtstagen, der Einschulung oder anderen AnlÀssen gehisst. Das wird dir in DÀnemark auch sicher auffallen, denn Fahnenmasten finden sich dort nahezu an jedem Hof und vielen WohnhÀusern. Die DÀnen zeigen ihre Flagge nÀmlich gerne so oft es geht.

An den Nationaltagen von Grönland (21. Juni) und den FĂ€röer-Inseln (29. Juli) wird die Flagge des jeweiligen autonomen Gebiets gehisst. Die grönlĂ€ndische Flagge heißt offiziell Erfalasorput, die der FĂ€röer-Inseln MerkiĂ°.

Wann ist der dÀnische Flaggentag und wie wird er gefeiert?

Die Schlacht von Lyndanisse fand am 15. Juni 1219 statt, weshalb dieser 15. Juni heute als der Waldemarstag und Geburtstag des Dannebrog gefeiert wird. Dazu gibt es Events und Ausstellungen im ganzen Land. 2019 fand zum 800. Geburtstag beispielsweise eine Fahrradstaffel durchs ganze Land statt, wĂ€hrend Königin Margrethe auf Staatsbesuch in Estland war – hier fiel der Dannebrog schließlich vom Himmel.

Ein weiterer Flaggentag ist der offizielle Flagdag, der seit 2009 am 5. September gefeiert wird. An diesem Tag steht das dĂ€nische MilitĂ€r im Fokus, insbesondere die Soldat:innen, die außerhalb von DĂ€nemark stationiert sind, und man kann noch mehr Fahnen als sonst in DĂ€nemark finden.

DĂ€nemark Flagge Flaggentage
Die dĂ€nischen Flaggentage im Überblick: An diesen Tagen mĂŒssen öffentliche GebĂ€ude den Dannebrog hissen.

Flaggenregeln: Das muss beachtet werden

Die DĂ€nen lieben ihre Flagge. Deshalb gibt es auch ein ausgiebiges Regelwerk zum Flaggengebrauch, das stolze 64 Seiten umfasst. Die wichtigsten Regeln haben wir hier fĂŒr dich zusammengestellt:

  • Beflaggt wird von 8:00 Uhr am Morgen bis zum Sonnenuntergang.
  • Soll eine Flagge auch nachts wehen, muss sie beleuchtet werden.
  • Ein Wimpel darf allerdings Tag und Nacht am Fahnenmast bleiben.
  • Die Person, die die Flagge hisst, darf keine Kopfbedeckung tragen.
  • Die Flagge darf den Boden nicht berĂŒhren.
  • Eine beschĂ€digte oder ausgeblichene Flagge muss ausgetauscht werden.
  • Bevor die Flagge aus Halbmast wehen darf, muss sie erst bis zur Spitze gezogen werden (gilt auch fĂŒr das Einholen).
  • Außer der dĂ€nischen Flagge dĂŒrfen nur Flaggen der nordischen LĂ€nder, der EU und der UN alleine gehisst werden.

Flaggen der autonomen Gebiete des Königreich DÀnemarks

Flagge von Grönland

Die grönlĂ€ndische Flagge heißt offiziell Erfalasorput, was auf Deutsch „Unsere Flagge“ bedeutet. Sie zeigt zwei waagerechte BĂ€nder, das obere ist weiß und das untere rot. Dazu kommt eine Scheibe, deren obere HĂ€lfte rot und die untere weiß ist. Symbolisiert werden damit Gletscher, Ozean, Fjorde und Eisberge. Die Farben zeigen zudem die Verbundenheit zu DĂ€nemark – das fehlende skandinavische Kreuz zeigt gleichzeitig die Autonomie Grönlands auf. EingefĂŒhrt wurde die Flagge am 21. Juni 1985.

DÀnemark Flagge Grönland
Die grönlÀndische Flagge weht neben der Fahne DÀnemarks.

Flagge der FÀröer

Auch die FĂ€röer-Inseln besitzen eine eigene Flagge, MerkiĂ° (Deutsch: „Die Flagge“). Die Flagge ist eine typische skandinavische Kreuzflagge und zeigt ein rotes Kreuz mit blauem Rand auf weißem Grund. Die weiße Farbe soll den Schaum des Meeres und strahlenden Himmel symbolisieren, wĂ€hrend rot und blau die Verbundenheit zu den anderen nordischen LĂ€ndern andeuten. Die Flagge wurde am 25. April 1940 offiziell eingefĂŒhrt, entworfen wurde sie bereits im Jahr 1919.

DÀnemark Flagge FÀröer
Die Flagge der FÀröer besitzt das typische skandinavische Kreuz.
DĂ€nemark-Flaggen, Wimpel und Dekoration bei Amazon