Glögg – Der skandinavische Glühwein

  1. Home
  2. Lifestyle
  3. Glögg – Der skandinavische Glühwein

Wenn es im Winter wieder richtig kalt wird und die Adventszeit langsam beginnt, wird es hierzulande Zeit für den typischen Glühwein. Spätestens an den Buden der Weihnachtsmärkte lockt der süßliche Duft des Kultgetränkes. Der typische skandinavische Glühwein heißt Glögg und wird in Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnland getrunken. Dieser hat dort eine ähnliche Tradition, aber eine etwas andere Zubereitung. Allerdings ist er genauso beliebt und vor allem mindestens genauso lecker, sodass es sich lohnt ihn zu probieren oder auch ihn selbst zuzubereiten.

Die Zubereitung von Glögg nach diesem Rezept braucht zwar viele Zutaten und ein bisschen Geduld, aber kein großes Können. Es ist kinderleicht und schmeckt am Ende sehr lecker!

Glögg

Glögg Rezept

Die skandinavische Variante des Glühweins
Gesamtzeit
1:15 Stunden
Zubereitungszeit
15 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Zutaten
  • 1 Bio-Orange
  • 1 Stück Bio-Ingwer
  • 150 g brauner Zucker
  • 2 Zimtstangen
  • 1 TL Kardamompulver
  • 10 Gewürznelken
  • 1 Sternanis
  • 750 ml Rotwein
  • 200 ml Vodka oder Rum
  • Rosinen (wahlweise)
  • Mandelstifte oder gehackte Mandeln (wahlweise)
Mililiter
Schritt 1
1
  • Zutaten
  • 1 Bio-Orange
  • 1 Stück Bio-Ingwer
  • 150 g brauner Zucker
  • 2 Zimtstangen
  • 1 TL Kardamompulver
  • 10 Gewürznelken
  • 1 Sternanis
  • 750 ml Rotwein

Als erstes geht es an die Orange: Zunächst abwaschen und anschließend die Schale der Orange mit einer Reibe in einen Kochtopf hineinreiben. Wahlweise können auch Orangenscheiben hinzugefügt werden. Anschließend den Ingwer in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Zucker und den Gewürzen hinzugeben. Das Ganze mit Rotwein aufgießen und langsam erhitzen, bis die Mischung leicht aufkocht. Dann die Hitze reduzieren und auf kleiner Flamme 45 lang köcheln lassen. Zwischendurch umrühren. 

Schritt 2
2
  • Zutaten
  • 200 ml Vodka oder Rum

Danach den Wodka bzw. den Rum hinzugeben und den Glögg noch für weitere 15 Minuten ziehen lassen. Wer möchte, kann den Glögg entweder direkt servieren oder noch weiter ziehen lassen, sodass die Aromen der Gewürze noch intensiver sind. Am nächsten Tag schmeckt Glögg besonders aromatisch und kann erneut erwärmt werden.

Schritt 3
3
  • Zutaten
  • Rosinen (wahlweise)
  • Mandelstifte oder gehackte Mandeln (wahlweise)

Je nach Geschmack können die Gewürze beim Servieren mit in das Glas gefüllt werden oder vorher rausgesiebt werden. Klassisch werden zum Glögg Rosinen und Mandeln gereicht. Diese kommen mit ins Glas und können genascht werden.

Nährwerte pro Portion
Energie365 kcal
Eiweiß2,4 g
Fett4 g
Kohlenhydrate31,6 g
Calcium31,3 mg
Phosphor52,6 mg
Tipp: Alkoholfreie Variante

Wer den alkoholfreien Punsch zubereiten möchte, tauscht den Wein gegen Johannisbeersaft und den Schnaps gegen Wasser. Der Zucker entfällt. Alternativ kann auch noch Apfelsaft und roter Traubensaft dazu gemischt werden.

Tradition & Ursprung

Was ist Glögg eigentlich? Es handelt sich um ein Heißgetränk, das in der Adventszeit getrunken wird und aus Rotwein, Gewürzen sowie wahlweise einer der Spirituosen Rum, Wodka oder Cognac besteht. Der skandinavische Glühwein ist auch unter „Schwedenpunsch“ oder „schwedischem Glühwein“ bekannt, ist aber eigentlich in ganz Skandinavien verbreitet.

Foto: IKEA

In Schweden heißt er glögg, die wohl bekannteste Schreibweise, in Dänemark und Norwegen nennt man das Heißgetränk gløgg und in Finnland glögi.

Im hohen Norden bedeutet das aber nicht unbedingt, dass direkt Alkohol im Spiel ist. In der Vorweihnachtszeit wird in Skandinavien zu jeder Tageszeit alkoholfreier Glögg angeboten, der aus Johannisbeersaft hergestellt wird, aber die gleiche Gewürzmischung enthält. Diese besteht traditionell aus Kardamom, Zimt, Nelken und Orange oder wahlweise auch noch Ingwer und Sternanis. In der alkoholischen Variante wird Rotwein als Basis verwendet.

In Skandinavien wird Glögg vor allem am Lucia-Fest getrunken, dem 13. Dezember. Dazu werden Lussekatter, ein Safrangeback, und Pfefferkuchen gegessen. Daher ist ein Winter in Skandinavien ohne das wärmende Getränk undenkbar. Auch wenn Glögg mittlerweile eng mit der Tradition Skandinaviens verbunden ist, ist sein Ursprung umstritten. Es kursieren zahlreiche Varianten und viele unterschiedliche Rezepte des Glöggs. Teilweise haben Familien ihr eigenes Traditionsrezept, das von Generation zu Generation weitergegeben wird. Die Skandinavier sitzen abends gerne zusammen und trinken ein paar Gläser Glögg in der gemütlichen Runde.

Zutaten für Glögg: Weihnachtliche Gewürze

In Schweden unterscheidet man zwischen schwachem Glögg mit wenig Alkohol, der in normalen Supermärkten zu kaufen ist, während die stärkeren Varianten Weinglögg und Starkweinglögg nur im Systembolaget, den Alkohlläden in Schweden, verkauft werden. Typischerweise wird Glögg aus etwas kleineren Gläsern oder Tassen getrunken. Dann sagt man auf schwedisch Prost: Skål!

Glögg selber machen

Die Zubereitung des Weihnachtsgetränkes aus Skandinavien ist gar nicht kompliziert und ähnlich wie von klassischem Glühwein. Man kann die Zutaten je nach persönlichem Geschmack wählen. Für den alkoholischen Vinglögg benötigt man Rotwein und wahlweise Wodka oder auch Rum oder Cognac. Dazu kommen frische Orangen und die jeweilige Gewürzmischung. Gleiches gilt für den alkoholfreien Glögg-Punsch, für den man stattdessen Johannisbeersaft verwendet.

Das besondere am skandinavischen Glühwein ist, dass dazu (gehackte) Mandeln und Rosinen gereicht werden, die entweder mit dem Glögg übergossen oder nachträglich hineingegeben werden.

Tipp: Bei Rewe kannst du mit einem Klick direkt alle Zutaten bestellen.

Glögg kaufen

Die einfachste und schnellste Variante des skandinavischen Heißgetränkes gibt es mittlerweile fertig zu kaufen. Zum Beispiel bietet IKEA eine alkoholische sowie eine alkoholfreie Glögg-Mischung aus Johannisbeersaft an. Beide sind vor Ort in der Filiale erhältlich.

Besonders beliebt ist aber der Snöflingor Glögg aus dem Supermarkt, der zusätzlich zu den klassischen Wintergewürzen auch Vanille enthält. Es gibt ihn nicht nur mit Rotwein, sondern auch als weißen Glühwein oder in der „Blåck“ Edition mit Aromen von Rum und schwarzem Tee. Der Blossa Glögg aus Schweden ist ein Klassiker, der auch hier in Deutschland sehr gefragt ist. Er wird seit 1895 produziert und gilt als besonders hochwertig. Damit ist er perfekt für das julbord, die weihnachtliche Festtafel, oder auch als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum.

Glögg bei Ikea