Götakanal: Der Wasserweg quer durch Schweden

  1. Home
  2. ›
  3. Reisen
  4. ›
  5. Götakanal: Der Wasserweg quer durch Schweden

Vom Vänernsee im Westen bis zur Ostseeküste bahnt sich der Göta-Kanal seinen Weg durch Schweden – auf 190 Kilometern gibt es einiges zu entdecken, egal ob vom Wasser oder vom Ufer aus. Von nah und fern kommen Urlauber, um hier ihre freien Tage zu verbringen – am liebsten auf einer Flusskreuzfahrt oder dem eigenen Boot. Hier erfährst du alles, was du zu einer Reise entlang der beeindruckenden Wasserstraße wissen musst.

Göta-Kanal
Göta-Kanal
WasserstraĂźe durch SĂĽdschweden

Der Göta-Kanal ist der längste Kanal in Südschweden und führt vom See Vänern bis zur Ostsee. Dabei passiert er einige andere Seen. Zwischen dem 3. Mai und dem 30. September ist die Wasserstraße für die Schifffahrt geöffnet, die Hauptsaison ist vom 14. Juni bis zum 15. August.

Länge:190,5 km (davon 103,2 km Seen)
Häfen:20
Schleusen:58

Warum Urlaub am Götakanal?

Der Göta-Kanal ist mit fast 190 Kilometern Länge Schwedens längste Wasserstraße und führt fast einmal quer durch den südlichen Teil des Landes – vom Vänern im Westen bis zur Ostsee. Er gilt als das größte schwedische Bauprojekt jemals und wurde zwischen 1810 und 1832 errichtet, indem 87 Kilometer Kanalstrecke gegraben wurden – allein schon deswegen lohnt sich ein Ausflug zum Kanal.

Egal ob auf dem Wasser im Passagierschiff, eigenem Boot oder Kanu, oder entlang des Göta-Kanals auf dem Fahrrad, es gibt kaum einen besseren Weg, die außergewöhnliche und abwechslungsreiche Natur und Kultur Südschwedens kennenzulernen. Zudem verbindet der Göta-Kanal gleich mehrere Seen miteinander, darunter die beiden größten in Schweden, und führt an einigen interessanten und sehenswerten Orten vorbei – optimal also für eine längere Tour durch das skandinavische Land!

Götakanal: Urlaub
Der Göta-Kanal führt durch wunderschöne schwedische Naturlandschaften.

Götakanal: Lage und Verlauf

Der Göta-Kanal liegt – wie der Name schon vermuten lässt – in Götaland, dem südlichsten Landteil von Schweden. Er verläuft auf insgesamt 190 Kilometern durch die historischen Provinzen Östergötland und Västergotland und verbindet so die die verschiedenen Seen der Region mit der Ostsee.

Der Göta-Kanal beginnt bei Sjötorp am Vänern, dem größten See Schwedens, und endet bei Schloss Mem in der Nähe von Norrköping an der schwedischen Ostseeküste. Dabei durchfließt er auch die Seen Asplången, Roxen, Boren, Vättern und Viken. Der Vänern ist über den Göta älv und dem Trollhätte-Kanal mit Göteborg und dem Kattegat verbunden – gemeinsam mit diesen beiden Wasserwegen umspannt der Göta-Kanal eine Strecke von 390 Kilometern, die Ost- und Westküste miteinander verbindet.

Reisen auf dem Götakanal

Schiffsreise und Kreuzfahrt auf dem Götakanal

Wenn der Göta-Kanal in den Sommermonaten für die Schifffahrt geöffnet ist, kommen viele Reisende, um eine Flusskreuzfahrt oder Tagestour auf der Wasserstraße zu erleben. Die Rederei Göta Kanal bietet Flusskreuzfahrten an, unter anderem von Göteborg bis Stockholm auf der bekannten und historischen MS Juno. Dabei kann man die Schönheit Götalands ganz entspannt vom Boot aus erleben und an interessanten Landausflügen in den Zwischenhäfen teilnehmen.

Aber auch auf einem kleineren bzw. dem eigenen Schiff lässt sich der Göta-Kanal erleben. Dabei kann man im eigenen Tempo den gesamten Kanal oder Teilstrecken bereisen und die fantastische schwedische Landschaft vom Wasser aus entdecken. In der Hauptsaison von Juni bis August dauert die Tour über den kompletten Göta-Kanal ungefähr eine Woche. Übernachten kann man in den Yachthäfen.

Götakanal: Schiffsreise
Auf dem Göta-Kanal sind im Sommer viele große und kleine Schiffe unterwegs.

Auch mit den kleinsten Booten lässt sich der Göta-Kanal befahren. Kanu- und Kajakfahren sind auch auf Schwedens längster Wasserstraße beliebt, sodass es an den Ufern verschiedene Kanuverleihe gibt. Natürlich kann man den Kanal aber auch von seinem eigenen Paddelboot entdecken. Das Paddeln ist kostenlos, empfohlen werden vor allem kürzere Teilstrecken, da die Kanus an den Schleusen vorbeigetragen werden müssen.

Mit Auto und Wohnmobil am Götakanal

Wer viel von Schwedens Süden sehen will, allerdings lieber festen Boden unter den Füßen (bzw. Rädern) hat, kann einen Roadtrip entlang des Göta-Kanals machen. Sowohl mit dem normalen Auto oder mit Wohnmobil und Camper bietet sich so eine Reise an, Übernachtungsmöglichkeiten und Stellplätze gibt es entlang des Kanals zur Genüge. Da man auf vielen Stellplätzen keine Voranmeldung braucht, kann man die Tour im ganz eigenen Tempo genießen und je nach Belieben Pausen und Abstecher machen.

Besonders bietet sich auch hier die Tour zwischen Göteborg und Stockholm an – so kann man neben den beeindruckenden Seen und der wunderschönen Natur entlang des Kanals auch die zwei größten schwedischen Städte erleben. Alternativ bieten sich auch hier natürlich Teilstrecken und Tagesausflüge an – vielleicht auch mit dem Rad oder zu Fuß, denn am Götakanal gibt es auch tolle Wanderwege.

Götakanal: Wohnmobil und Auto
Auch mit dem Wohnmobil oder Auto kann man die Faszination des Göta-Kanals erleben.

Mit dem Fahrrad am Götakanal

Fahrradfahren ist in Schweden sehr beliebt – das Land ist eher flach und überall gibt es gut ausgebaute und gepflegte Fahrradwege. Auch am Göta-Kanal kann man in traumhafter Idylle mit dem Rad unterwegs sein, denn es gibt fast 90 Kilometer verkehrsfreie Radwege, auf denen Groß und Klein unterwegs sind.

So könnte man große Teile des Kanals entlangfahren – will man nicht um die Seen herumfahren, gibt es häufig Fähren, die den Trip verkürzen. Natürlich bietet es sich aber auch an, beispielsweise auf einem Campingplatz zu übernachten und verschiedene Tagestouren zu machen. Kann man sein eigenes Fahrrad nicht mit nach Schweden nehmen, gibt es vor Ort einige Möglichkeiten, sich ein Rad zu mieten – egal ob für Lang- oder Kurzstrecken.

Götakanal: Fahrrad
Entlang des Göta-Kanals gibt es gut ausgebaute Radwege.

Städte und Sehenswürdigkeiten am Götakanal

Schleusen & Schleusentreppe am Götakanal

Insgesamt besitzt der Göta-Kanal 58 Schleusen, die sich über die 190 Kilometer verteilen. Sie sind nicht nur notwendig, um die Weiterfahrt der Schiffe zu garantieren (in eine Schleuse passt ein Schiff mit einer Länge von 30 Metern), sondern sind auch beliebte Ausflugsziele und Fotomotive.

Besonders bekannt ist Bergs Slussar, die Schleusentreppe im Ort Berg, der etwa 10 Kilometer nördlich der Stadt Linköping am See Roxen liegt. Das beeindruckende Bauwerk besteht aus drei einzelnen Schleusen – zwei Doppelschleusen und der bekannten Treppe, die insgesamt sieben Stufen hat. So werden mal eben fast 19 Meter Höhenunterschied zwischen dem Roxen und dem Hafen von Berg zurückgelegt.

Götakanal Schleusentreppe
Carl Johans Schleusentreppe ist die vielleicht bekannteste Schleuse am Göta-Kanal.

Die größten Seen Schwedens: Vänern & Vättern

Der Göta-Kanal verbindet die beiden größten Seen des Landes miteinander: den Vänern und den etwas südöstlicher liegenden Vättern. Hier gibt es schwedische Natur und Kultur pur – man kann stundenlang auf dem Wasser oder in den Naturschutzgebieten am Ufer unterwegs sein, gemütliche Spaziergänge in den Küstenorten unternehmen, spannende historische Bauten erkunden oder sich einfach am einem der zahlreichen Strände entspannen.

Dabei ist vor allem der Vänern eindrucksvoll – er ist mit über 5500 km² der drittgrößte See Europas und fast zehnmal so groß wie der Bodensee. Von diesem kleinen Binnenmeer fließt auch der Göta älv bzw. der Trollhätte-Kanal in Richtung Göteborg und Kattegat ab und stellt so die Verbindung zur schwedischen Westküste her.

Unterkünfte am Götakanal

Camping am Götakanal

Will man einen (Aktiv)Urlaub in der Natur auch mit einer passenden Unterbringung verbinden, bietet sich vor allem das Camping an, das in Schweden große Beliebtheit genießt. Auch entlang des Göta-Kanals gibt es einige Campingplätze, die mitten in der Natur und häufig am Wasser liegen. Zudem sind sie häufig günstig, bieten aber dennoch einige Serviceleistungen an. Gerade für Familien oder Reisende auf einem Roadtrip bietet sich deshalb die Übernachtung auf dem Campingplatz an.

Korskullen Camping, Cottages & Café
ab 29,80 €
Richtpreis
Angebot
Skeppsdockans Camping
ab 29,80 €
Richtpreis
Angebot

Aber in Schweden und am Göta-Kanal gibt es noch eine weitere Art, Camping zu betreiben. Das in Schweden geltende Jedermannsrecht erlaubt das Wildcampen, sodass man kostenlos in der freien Wildnis zelten kann, solange man weit genug von Häusern entfernt ist und die Natur respektiert. Macht man beispielsweise eine mehrtägige Rad- oder Wandertour am Kanal entlang und benötigt keine großen Komfort- oder Serviceleistungen, kann das Wildcamping eine spannende Alternative sein.

Hotels am Götakanal

Wer lieber den Komfort eines Hotels genießen will, muss sich keine Sorgen machen, denn in den Ortschaften an den Ufern des Göta-Kanals gibt es einige gemütliche und einladende Hotels, von denen manche direkt am Wasser liegen. So kann man ganz entspannt urlauben und Tagesausflüge in die malerische Natur machen. Hotels am Göta-Kanal findet man bei Anbietern wie Opodo.

Anreise zum Götakanal

Da der Göta-Kanal in Südschweden liegt, ist die Anreise von Deutschland aus recht unkompliziert und einfach. Mit dem eigenen Fahrzeug kann man über den Landweg und die Brücken oder mit der Fähre anreisen. Hier bieten sich vor allem die StenaLine-Fähren nach Göteborg an, entweder von Kiel oder Frederikshavn (Dänemark) aus. So kann man auch ohne Probleme die eigenen Fahrräder oder Kanus mit nach Skandinavien nehmen.

Wer beispielsweise eine Flusskreuzfahrt plant und nicht aufs Auto angewiesen ist, kann aber auch problemlos mit dem Flugzeug oder der Bahn anreisen. Je nach Startpunkt bieten sich natürlich die beiden größten schwedischen Flughäfen Stockholm-Arlanda und Göteborg an. Von dort aus kann man problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln weiterreisen.

eurowings Logo
Touren am Götakanal bei Outdooractive