Schwedenfarbe – Skandinavische Holzfarben für innen und außen

  1. Home
  2. ›
  3. Dekoration
  4. ›
  5. Schwedenfarbe – Skandinavische Holzfarben für innen und außen

Skandinavische Holzfarbe ist vor allem im Außenbereich beliebt. Besonders Gartenhäuser werden gerne mit roter oder weißer Schwedenfarbe gestrichen. Aber auch als Fassadenfarbe oder als Wandgestaltung im Innenbereich lassen sich skandinavische Farben hervorragend anwenden. Welche schwedischen Farbtöne in welchen Bereichen besonders populär sind, erfährst du in unserem Artikel zu skandinavischen Farben. Außerdem erhältst du eine Übersicht darüber, wie du sie richtig verwendest, um zum Beispiel Gartenhäuser oder Gartenmöbel zu streichen.

Schwedenfarbe fĂĽr Holz

Die klassischen skandinavischen Wand- und Möbelfarben sind für Holz konzipiert. Ein Grund dafür liegt darin, dass Holz in den nordischen Ländern als traditionelles Baumaterial verwendet wurde, da es weithin verfügbar war. Außerdem wird durch den Einsatz von Holz im Innen- und Außenbereich bis heute die Verbundenheit zur Natur ausgedrückt.

Wenn du eine Holzfassade oder -vertäfelung hast und sie in einer typischen Schwedenfarbe streichst, liegt das Endergebnis besonders nah am klassisch skandinavischen Stil. Gestrichen in traditionellem Falunrot, seit dem 16. Jahrhundert als Nebenprodukt der Kupfermine in Falun produziert, sollten die Häuser ursprünglich an Backsteinhäuser wohlhabender Menschen erinnern. Da sich das in den leuchtenden und vor allem wetterschützenden Farben gestrichene Schwedenhaus schnell zum Kulturgut entwickelte, sind auch die Farben noch immer beliebt.

So streichst du dein skandinavisches Gartenhaus

Schwedenfarbe – Skandinavisches Gartenhaus mit schwedischer Holzfarbe streichen
Schwedenfarben sind traditionell wetterbeständig und lange haltbar.

Wenn du dir ein neues Gartenhaus zulegen möchtest oder Fassade und Wände deines alten mal wieder einen neuen Anstrich vertragen könnte, dann solltest du jetzt aufpassen: Im Folgenden erfährst du, worauf du achten musst, wenn du dein Gartenhäuschen mit skandinavischen Holzfarben streichen möchtest. Denn solange du ein paar wichtige Aspekte beachtest, kannst du diese Aufgabe auch mit wenig Vorerfahrung problemlos meistern.

Bevor du gleich mit dem Streichen beginnst, solltest du überprüfen, dass du das nötige Material zur Hand hast. Eine übersichtliche Materialliste findest du deshalb im folgenden Abschnitt. Sollten noch alte Farb- oder Lasurreste vorhanden sein, die nicht mehr intakt sind, bearbeitest du das Holz am besten mit Schleifpapier (oder einer Schleifmaschine) mit einer Mindestkörnung von 80 (am besten höher).

Ist das Gartenhaus neu, solltest du die Imprägnierung nicht vergessen. Die ist notwendig, um das Holz vor Feuchtigkeit, Wasser, Pilz- und Insektenbefall und Fäulnis zu schützen. Die Imprägnierung braucht mehrere Tage, um vollständig zu trocken. Bevor du die Farbe auftragen kannst, musst du also etwas Wartezeit einplanen. Das vermeidest du, indem du ein bereits imprägniertes Modell kaufst.

Anschließend kannst du die Grundierung auftragen. Sie sorgt dafür, dass die Farbe besser am Holz haftet. Außerdem gleicht sie Unebenheiten aus. Besonders für Holz-Lacke ist sie wichtig. Ist die Grundierung getrocknet, kannst du die Holzfarbe auftragen. Am besten funktioniert das mit einem weichen Flachpinsel oder einer Schaumstoffrolle. Achte darauf, dass du das Holz nicht in der prallen Sonne streichst oder trocknen lässt, da so unschöne Bläschen und Streifen entstehen können.

Das funktioniert natürlich auch, wenn du deine Gartenmöbel streichen möchtest. Hier ist im Scandi-Style vor allem Weiß beliebt. Aber auch eine schützende Lasur, durch die die natürliche Maserung des Holzes sichtbar bleibt, eignet sich sehr gut, um den Skandi-Look zu erhalten.

Materialliste zum Streichen deines Gartenhauses mit skandinavischer Farbe

  • Arbeitskleidung (inklusive Atemschutz)
  • Abdeckfolie/Kreppband
  • Besen, BĂĽrste o.ä. zur Reinigung
  • Schleifmaschine oder -papier (Körnung von mind. 80)
  • Grundierung
  • weicher Flachpinsel oder Schaumstoffrolle
  • Lasur oder Lack
Skandinavisches Gartenhaus streichen Anleitung

Was ist der Unterschied zwischen Lasur und Lack?

Im vorherigen Abschnitt haben wir von Holz-Lasuren und Holz-Lacken gesprochen. Der Unterschied zwischen beidem ist einfach: Während Lasuren in das Holz einziehen und eine Art zusätzlichen Schutz bilden, verfügen Lacke über dunklere Pigmente. Sie decken die natürliche Maserung des Holzes gänzlich ab und bieten der Oberfläche damit gleichzeitig einen höheren UV-Schutz. Die leuchten Schwedenfarben fallen also unter die Holz-Lacke.

Schwedenfarbe: Die beliebtesten Farbtöne

Schwedenfarbe: Die beliebtesten Farbtöne
Skandinavische Farben gibt es in Rot, Blau, Grün, Gelb und vielen anderen Tönen.

Skandinavische Farben beschränken sich nicht nur auf das für Schweden und den Norden typische Rot-Weiß. Es gibt sie in vielen, insbesondere gedeckten, Farbtönen. Wenn du mehr über unser die skandinavische Farbgestaltung im Außenbereich erfahren willst, schaue doch einmal bei unserem Artikel zu skandinavischen Gartenmöbeln vorbei.

Die Töne, die wir euch im Folgenden vorstellen, sind allerdings besonders beliebt. Rot ist dabei vor allem im Außenbereich zu finden, zum Beispiel an Gartenhäusern, -möbeln und Holzfassaden. Weiß und Grau werden auch sehr gerne im Innenbereich verwendet. Natürlich gibt es auch die passenden Wandfarben, falls du keine Holzvertäfelung hast.

Schwedenrot: Der Klassiker unter der Schwedenfarbe

Rot ist im Außenbereich der schwedische Klassiker schlechthin. Bekannt von idyllischen skandinavischen Landhäusern, möchten auch hierzulande immer mehr Menschen das Schwedenrot in ihren Garten oder Innenraum holen. Die schwedische Kupfermine in Falun, aus deren Produkten das traditionelle Schwedenrot hergestellt wurde, war über mehrere Jahrhunderte in Betrieb und wurde im Jahr 1992 geschlossen.

Die dort hergestellte, klassische Farbvariante wird auch als Schlammfarbe bezeichnet. Sie ist wetterbeständig und umweltschonender als andere Lacke, kann allerdings nur auf unbehandelten, sägerauen Weichhölzern (und nach längerer Aussetzung von Feuchtigkeit auch Harthölzern) eingesetzt werden.

Schwedenfarbe in WeiĂź

Weiß ist im skandinavischen Stil sowohl im Innen- als auch im Außenbereich beliebt. Während es im Innenraum eher als Grundfarbe verwendet wird, die sowohl in der Wand- als auch in der Möbelgestaltung zum Einsatz kommt, fokussiert der Einsatz außen sich vor allem auf einzelne Elemente. Durch das weiße Streichen von Fenster- und Türrahmen werden so Akzente gesetzt.

Schwedenfarbe in Grau

Grau ist im Scandi-Style zwar nicht ganz so verbreitet wie Weiß, aber dennoch als zweite Grundfarbe der Innengestaltung zu finden. Dabei wird es oft großflächig eingesetzt und unterschiedliche Grautöne kombiniert. Außerdem kommt es auch im Außenbereich als zurückhaltendere und matte Alternative zu Schwedenrot zum Einsatz. Besonders als Fassadenfarbe von Holzhäusern mit weißen Akzenten an Dach, Tür und Fenstern ist Schwedengrau beliebt.

Schwedenfarbe online kaufen

Ob du nach den altbewährten Klassikern oder weniger bekannten Varianten wie skandinavischem Blau, Grün oder Gelb suchst, online wirst du mit Sicherheit fündig. Was die Qualität anbelangt, so steht diese in einem vertrauenswürdigen Onlineshop mit guten Bewertungen und genügend Infos dem stationären Handel in der Regel in nichts nach.

Außerdem ist oft auch die kostenfreie Lieferung an stationäre Filialen möglich, wie zum Beispiel bei Obi. So sparst du dir das Zusammensuchen vor Ort und kannst die Liter Farbe, die du dir online ausgesucht hast, gebündelt abholen.

Schwedenfarbe bei Amazon