Tampere: Finnische Industriestadt mit Charme

  1. Home
  2. ›
  3. Reisen
  4. ›
  5. Tampere: Finnische Industriestadt mit Charme

Gelegen zwischen zwei Seen lockt das „Manchester des Nordens“ nicht nur mit traumhafter Naturkulisse, sondern auch mit einer freundlichen und lockeren Kleinstadtatmosphäre – trotz über 200.000 Einwohnern! Hier kann sich auf die Spuren der finnischen Industrialisierung begeben, aber auch kulturell gibt es einiges zu entdecken. Oder wie wäre es mit einem Spiel der erfolgreichsten Eishockeymannschaften Finnlands? Was genau du hier noch so alles erleben kannst, wann und wie du am besten anreist und welche Art von Unterkünften es gibt, erfährst du hier!

Warum Urlaub in Tampere?

Tampere: Urlaub
In Tampere macht man Urlaub vor industrieller Kulisse.

Mit einem ganz eigenen Charme lockt die größte nordische Binnenstadt Tampere: das Stadtbild der „Wiege der finnischen Industrialisierung“ ist geprägt von alten Industriegebäuden und ehemaligen Fabriken. Hier beleuchtete Finnlands erstes elektrisches Licht eine Baumwollspinnerei. Aber nicht nur für die historische Industrialisierung spielte die Stadt eine große Rolle, mit Nokia hat eines der wohl bekanntesten finnischen Unternehmen überhaupt seinen Ursprung in Tampere.

Doch trotz der für Finnland großen Einwohnerzahl und industriellen Bedeutung hat Tampere seine Gemütlichkeit nicht verloren. Der Stadtkern ist kompakt, sodass eine Art Kleinstadtflair nicht verloren geht. Mit über 50 öffentlichen Saunen – und der ältesten noch betriebenen öffentlichen Sauna des Landes überhaupt – gilt Tampere zudem als „Saunahauptstadt der Welt,“ sodass auch Wellnessfans sich hier wohlfühlen.

Besonderheiten der Stadt sind die zahlreichen Museen und Parks, aber auch der Freizeitpark Särkäänniemi lockt viele Besucher an. Und mit Tappara und Tampereen Ilves haben gleich zwei der erfolgreichsten finnischen Eishockeyteams überhaupt ihre Heimat in der sympathischen Industriestadt.

Wo liegt Tampere?

Tampere ist Verwaltungssitz der finnischen Landschaft Pirkanmaa und liegt im Südwesten des Landes. Die Region besitzt zwar keinen Anschluss an die Ostsee, hat jedoch – wie für finnische Verhältnisse üblich – einige Seen und Flüsse zu bieten. So liegt auch Tampere zwischen zwei Seen, dem Näsijärvi und dem Pyhäjärvi, die durch die Tammerkoski-Stromschnellen miteinander verbunden sind. Die Entfernungen zu den bekannten finnischen Städten halten sich aufgrund der eher südlichen Lage noch in für nordische Verhältnisse niedrigeren Bereichen, so liegt Helsinki etwa 177 Kilometer Fahrstrecke entfernt und Turku etwa 160 Kilometer.

Wetter in Tampere

Das Wetter in Tampere ist typisch für Finnland eher kühl und nass, weshalb man immer eine Regenjacke dabeihaben sollte. Die beste Reisezeit in den wärmeren Monaten liegt zwischen Mai und September, da es hier angenehm milde Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad gibt. Die durchschnittliche Temperatur im Juli liegt bei 22° Celsius. Wer die Industriestadt im finnischen Winter erleben will, sollte zwischen Dezember und Februar anreisen. Zwar gibt es keine Polarnacht, doch im Dezember kann man auf den zugefrorenen Seen Sonnenuntergänge um 15 Uhr beobachten. Schnee und Eis sind hier garantiert. Auch Polarlichter lassen sich im Winter ab und an blicken, wenn auch seltener als in den nördlicheren Regionen Skandinaviens.

Tampere: Wetter
Im Winter ist das Wetter in Tampere mit Eis und Schnee typisch finnisch.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Tampere

Särkänniemi

Tampere: Särkänniemi
Der Särkänniemi lockt mit dem größten Aussichtsturm Nordeuropas.

Nur einen Katzensprung vom Stadtzentrum Tamperes entfernt liegt der Vergnügungspark Särkänniemi auf der gleichnamigen Halbinsel am Näsijärvi-See.

Der Park bietet einige rasante Fahrgeschäfte, darunter fünf Achterbahnen und eine Wildwasserbahn. Auch für jüngere Kinder geeignete Attraktionen sind geboten, beispielsweise ein kleiner Zoo oder eine Miniaturstadt. In der Nebensaison gibt es außerdem diverse Familienveranstaltungen.

Außerdem gibt es ein Aquarium und ein Planetarium, welche ganzjährig geöffnet sind, sowie den höchsten Aussichtsturm Nordeuropas Näsinneula.

Museumszentrum Vapriikki Tampere

In einigen ehemaligen Textilindustrie- und Fabrikgebäuden ist heutzutage das Museumszentrum Vaprikki Tampere zuhause. Es besteht aus zahlreichen Museen, darunter dem Naturkundemuseum Tampere, dem Rupriikki Medien Museum, dem finnischen Spielemuseum, einem Mineralienmuseum und der finnischen Eishockey-Ruhmeshalle. Aber auch unabhängige Ausstellungen können hier besucht werden, die thematischen Bereiche sind dabei vielfältig und bunt.

Übrigens: 2017 wurde das Museumszentrum Vapriikki Tampere im Rahmen der Feierlichkeiten zur hundertjährigen finnischen Unabhängigkeit zum „Museum des Jahrhunderts“ gewählt.

Muminmuseum

Ein weiteres Museumshighlight in Tampere ist das Muumimuseo. Seit 1987 werden hier Kunstwerke der finnlandschwedischen Künstlerin und Autorin Tove Jansson ausgestellt, besonders im Fokus steht dabei die magische Märchenwelt der beliebten Mumins. In einer Dauerausstellung wird die gesamte Geschichte der Fantasiewesen vorgestellt, im Observatorium gibt es kleinere, wechselnde Ausstellungen zu skandinavischen Künstlern und ihren Werken, oder spezifischen Themenbereichen der Mumins. Im Leseraum des Museums finden sich die Muminbücher in fast 30 Sprachen, außerdem gibt es noch weitere Werke von und über Tove Jansson.

Tampere: Mumin
In Tampere ist das einzige Muminmuseum der Welt zuhause.

Eishockey: Tappara und Tampereen Ilves

Wer sich fĂĽr (finnisches) Eishockey begeistert, dem sollte Tampere ein Begriff sein. Die Stadt ist schlieĂźlich Heimat von gleich zwei der bekanntesten und erfolgreichsten Eishockeymannschaften Finnlands: Tappara und Tampereen Ilves. Beide Teams sind Seriensieger der finnischen Eishockeymeisterschaft, Tappara gewann den Titel bisher 17 mal, Ilves 16 mal.

Die Heimspiele der Teams werden in der Tampereen jäähalli ausgetragen, der ältesten Eishalle Finnlands, die auch schon mehrmaliger Austragungsort von Eishockeyweltmeisterschaften war. Wer den populärsten Sport Finnlands hautnah und die besondere Atmosphäre erleben will, sollte also unbedingt einen Abstecher zu einem der Spiele einplanen!

Parks

In Tampere gibt es einige idyllische und wunderschöne Parks, die zum Entdecken und Entspannen einladen. Der größte Park der Stadt ist der Pyynikki-Park, der sich unweit des Stadtzentrums am Ufer des Pyhäjärvi erstreckt. Im Park kann man auf dem 30 Meter hohen Pyynikki-Aussichtsturm den Blick über die Stadt und die finnische Seenlandschaft oder im dazugehörigen Café leckere Krapfen und Kaffee genießen.

An den Ufern der Tammerkoski-Stromschnellen gibt es ebenfalls einige beliebte Parks, die vor allem in den Sommermonaten einen Besuch wert sind, wenn sie mit roter Blumenpracht ausgeschmückt sind. Von den Uferparks aus hat man einen fantastischen Blick auf die historischen Gebäude der ehemaligen Papierfabrik Frenckell, darunter der hohe Schornstein und die heute als Wasserwerke genutzten Fabrikhallen.

Im Stadtteil Hatanpäa befindet sich ein etwa elf Hektar großes Arboretum, in dem man zahlreiche Pflanzen und Gehölze entdecken kann. Es besteht aus dem Park eines ehemaligen Gutshof, einem Park mit etwa 500 Pflanzenarten sowie einem Steingarten und einem Rosengarten. Entspannende und vielseitige Spaziergänge sind hier eine Garantie!

Tampere: Parks
In Tampere gibt es viele blumenreiche Parks und GrĂĽnanlagen mit Industriekulisse.

UnterkĂĽnfte in Tampere

Hotels in Tampere

Ob komfortables Sterne- oder Wellnesshotel, Designhotel oder schlichtes B&B – in Tampere findet jeder das passende Hotel für sich. Im Hotel muss man auf keinerlei Komfort verzichten, und ist meist mittendrin im Stadtzentrum und -leben. Besondere Highlights in Tampere sind unter anderem das höchste Hotel Finnlands, das Solo Sokos Hotel Torni Tampere, oder das Lapland Hotels Tampere, dessen Einrichtung und kulinarisches Angebot von der Geschichte, Kultur und Natur Lapplands inspiriert wurde.

Camping in Tampere

Wer es einfacher mag, ist auf einem Campingplatz gut aufgehoben. Camping ist in Skandinavien eine beliebte Art der Unterkunft, mittlerweile gibt es auch auf Campingplätzen häufig ein breites Angebot an Komfort und Serviceangeboten, beispielsweise Restaurants oder Wlan. Auch die Nähe zur Natur ist sehr geschätzt, nirgendwo sonst ist man näher dran. Vor allem in Finnland liegen viele Campingplätze an Seen. Wer auch auf den Komfort eines Campingplatzes verzichten kann und lieber frei und komplett unabhängig unterwegs ist, kann Gebrauch des in Finnland geltenden Jedermannsrecht machen und Wildcamping betreiben.

Tampere Camping Härmälä
ab 32,50 €
Richtpreis
Angebot

Anreise nach Tampere

FlĂĽge nach Tampere

Mit dem Flugzeug lässt sich Tampere recht einfach und komfortabel erreichen. Der Flughafen der Stadt liegt etwa 17 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und wird von SAS, Finnair und airBaltic angeflogen. Von Deutschland aus erreicht man das „Manchester des Nordens“ von verschiedenen Flughäfen aus mit Zwischenstops in Stockholm, Helsinki oder Riga. Am Flughafen stehen Busse und Taxen bereit, alternativ kann man sich auch einen Mietwagen zulegen.

Anreise nach Tampere mit Auto und Fähre

Wer mit dem eigenen Auto anreisen will, um dabei nicht auf Gepäck und Platz achten zu müssen, kann auch das einfach erledigen. Mit der Fähre gelangt man recht einfach von Deutschland nach Finnland, Finnlines bietet die Verbindung Travemünde-Helsinki an. In ungefähr 29 Stunden werden über 1100 Kilometer zurückgelegt und man gelangt auf einer entspannten Seereise in die finnische Hauptstadt. Von hier aus sind es nur noch 177 Kilometer Fahrstrecke bis nach Tampere.

Fährverbindungen bei Finnlines