Hardangerfjord: 180 Kilometer Norwegen pur

  1. Home
  2. ›
  3. Reisen
  4. ›
  5. Hardangerfjord: 180 Kilometer Norwegen pur

Auf ungefähr 180 Kilometern erstreckt sich der Hardangerfjord von der Atlantikküste bis ins Landesinnere und ist damit der zweitlängste Fjord Norwegens und der drittlängste Fjord der Welt. An seinen Ufern wartet die spektakuläre Natur des Landes mit ihren Bergen und Wasserfällen darauf, entdeckt zu werden, ob auf Wanderungen, Radtouren oder vom Wasser mit dem Kanu aus. Alles was du über die „Königin der Fjorde“ wissen musst, erfährst du hier.

Warum Urlaub am Hardangerfjord?

Hardangerfjord: Urlaub
Am Hardangerfjord kann man atemberaubende Natur erleben.

Fjorde und spektakuläre Natur gehören einfach zu Norwegen dazu – warum nicht also eine Reise an den zweitlängsten und zweittiefsten Fjord des Landes? Der Hardangerfjord ist einer der südlicheren Fjorde und erstreckt sich auf gut 180 Kilometern durch raue, abwechslungsreiche Natur, die zum Erkunden und Entdecken einlädt.

Wanderungen durch atemberaubende Landschaften und an beeindruckenden Wasserfällen vorbei sind hier genauso normal wie entspannte Angelausflüge oder actionreicher Wintersport. Wer sich von den aufregenden Tagen erholen will, kann das im Ferienhaus tun oder in einem der malerischen und gemütlichen Orte an den Ufern des Fjordes.

Wo liegt der Hardangerfjord?

Der Hardangerfjord liegt im Südwesten Norwegens zwischen Stavanger und Bergen. Auf 180 Kilometern zieht er sich von der Atlantikküste bei der Insel Bømlo (etwa 80 Kilometer südlich von Bergen) durch die Provinz Vestland weit ins Landesinnere, wo er sich in die kleineren Fjordarme Eidfjord und Sørfjord aufteilt und nahe der Hardangervidda endet. Mit 893 Metern befindet sich die tiefste Stelle beim Ort Norheimsund, ungefähr in der Mitte des Fjordes.

Hardangerfjord: Wetter

Das Wetter am Hardangerfjord ist wie man es von Norwegen erwarten kann eher kühl und regnerisch. Dennoch hat man auch in den Sommermonaten viele Sonnenstunden und die Temperaturen können zwischen 15 und 20° Celsius liegen. Die beste Reisezeit ist dementsprechend von Mai bis September. In den Herbst- und Wintermonaten fällt die Temperatur auf unter 0° Celsius und es fällt viel Schnee.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten am Hardangerfjord

Aktiv unterwegs am und auf dem Hardangerfjord

Der Hardangerfjord ist ein echtes Paradies für Outdoor-Fans und Naturfreunde. Gerade Wanderer kommen hier voll auf ihre Kosten, beispielsweise im Nationalpark Hardangervidda oder auf dem „Dronningstien“ – einem der Lieblingswanderwege von Königin Sonja, der auf 16 Kilometern durch die abwechslungsreiche Landschaft Norwegens führt und dabei eine fantastische Aussicht über den Sørfjord bietet.

Neben den verschiedenen, vielfältigen Wanderungen (beispielsweise bietet auch auch Gletscherwandern an), kann man den Aktivurlaub auch mit Radfahren, Klettern oder Wintersport im Skigebiet Fonna füllen. Auch auf dem Wasser kann man selbstverständlich aktiv werden und sich ein Kanu oder Kajak mieten.

Hardangerfjord: Aktiv
Der Hardangerfjord bietet viele Möglichkeiten für einen spannenden Aktivurlaub.

Wanderung zur Trolltunga

Eine der beliebtesten und bekanntesten Attraktionen am Hardangerfjord ist die Trolltunga – auf Deutsch „Trollzunge“. Es handelt sich um einen Bergvorsprung, der sich spektakulär auf einer Höhe von über 1.100 Metern westlich des Sørfjords hervorhebt und eine unvergleichliche Aussicht auf das umliegende Tal bietet.

Hardangerfjord: Trolltunga
Die spektakuläre Trolltunga ist eine der bekanntesten Attraktionen am Hardangerfjord.

Die Wanderung durch das norwegische Hochgebirge sollte gut geplant und vorbereitet werden, denn je nach Tour, Route und Startpunkt ist man über 10 Stunden und bis zu 28 Kilometer unterwegs. Nicht nur Wanderanfänger sollten sich deshalb überlegen, an einer geführten Tour teilzunehmen.

Wasserfälle am Hardangerfjord

Hardangerfjord: Steinsdalsfossen
Hinter dem Steinsdalsfossen fĂĽhrt ein Weg entlang.

Am Hardangerfjord gibt es einige spektakuläre Wasserfälle. Einer von ihnen ist der Vøringsfossen, der an der Norwegischen Landschaftsroute Hardangervidda liegt und einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Norwegens ist.

Der Wasserfall ist 182 Meter hoch, die größte Freifallstrecke beträgt 145 Meter. Die Wanderung durch das beeindruckende Tal am Fluss entlang ist zwar kurz, aber anspruchsvoll, sodass man gut vorbereitet sein sollte.

Ein anderer ebenfalls spektakulärer Wasserfall ist der Steinsdalsfossen in der Nähe des Ortes Norheimsund. Der Wasserfall hat eine Fallhöhe von 50 Metern und bietet die Besonderheit, dass es hinter der Wassermasse einen gepflasterten Weg mit Geländer gibt.

Angeln am Hardangerfjord

Eine beliebte Freizeitaktivität in der freien Natur ist das Angeln. Der Hardangerfjord bietet ein spektakuläres Panorama für entspannte Angelausflüge. Zudem ist das Angeln in den norwegischen Fjorden gratis und ohne Angelerlaubnis möglich.

Der Hardangerfjord ist einer der fischreichsten Fjorde Norwegens und bietet eine große Varietät an Fischarten. Zuhause sind hier nicht nur Hering und Lachs, sondern auch Wittling, Pollack und Dorsch. Schon vom Ufer aus kann man eine Menge angeln, für besonders fischreiche Tage lohnt es sich aber, sich ein Boot zu mieten und weiter raus auf den Fjord zu fahren.

UnterkĂĽnfte am Hardangerfjord

Ferienhäuser und Ferienwohnungen am Hardangerfjord

Urlaub im Ferienhaus oder in der Ferienwohnung ist eine sehr beliebte Art und Weise, in Norwegen und am Hardangerfjord Urlaub zu machen. Entlang des Fjords gibt es eine ganze Menge an Unterkünften in den kleinen Küstenorten und -dörfern in unterschiedlichen Größen und Preisklassen.

Ferienhäuser und -wohnungen liegen häufig nicht nur direkt am Wasser und bieten viel Platz und Unabhängigkeit, sondern geben Urlaubern auch das Gefühl von einem Zuhause, was gerade nach einem aufregenden Tag in der Natur sehr willkommen sein kann. So eignet sich diese Art von Unterkunft besonders gut für Familien oder andere Gruppen. Oftmals sind auch Haustiere willkommen, allerdings sollte man sich vorher immer noch mal informieren.

Camping am Hardangerfjord

Auch das Camping in Norwegen ist sehr beliebt, insbesondere in den Sommermonaten. Egal ob mit Auto und Zelt oder mit dem Wohnmobil, auf einem der zahlreichen Campingplätze entlang des Hardangerfjords findet man mit Sicherheit einen Platz. So eignet sich die Unterkunft auf dem Campingplatz nicht nur für Familien und Naturliebhaber, sondern auch für Urlauber auf einem Roadtrip.

Camping ist insbesondere beliebt, weil es einfach und unkompliziert, aber auch oftmals vergleichsweise kostengünstig ist. Zudem ist es eine sehr naturverbundene Art, Urlaub zu machen, und viele Campingplätze liegen direkt am Wasser – auch am Hardangerfjord. Zudem gibt es verschiedenste Unterkünfte und Serviceleistungen, beispielsweise Restaurants, Internet oder Saunas.

Kinsarvik Camping
ab 39,30 €
Richtpreis
Angebot
Mikkelparken Ferietun
ab 36,00 €
Richtpreis
Angebot

Anreise zum Hardangerfjord

Mit Auto und Fähre zum Hardangerfjord

Wer mit dem eigenen Auto nach Norwegen reisen will, kommt an einer Autofähre wohl nicht vorbei. Fähren nach Norwegen fahren von Norddeutschland oder Norddänemark aus, beispielsweise nach Oslo oder Kristiansand – von beiden Städten dauert die Weiterfahrt bis zum Hardangerfjord dann noch etwa fünf Stunden. Alternativ kann man nach Schweden reisen, beispielsweise nach Göteborg.

Hardangerfjord: Anreise
Gut erreichbar ist der Hardangerfjord mit Fähren.

Mit Flugzeug zum Hardangerfjord

Möchte man bequem und schnell mit dem Flugzeug anreisen, sollte man Bergen ansteuern. Der dortige Flughafen ist der zweitgrößte Flughafen Norwegens und wird von ganz Europa aus angeflogen, von Deutschland aus von Hamburg und Berlin. Alternativ kann man auch einen Zwischenstopp in Oslo, Stockholm oder Kopenhagen machen. Von Bergen aus braucht man mit dem Auto nur etwa eine Stunde zum Hardangerfjord, sodass sich ein Mietwagen lohnt. Alternativ kann man mit Bussen oder Schnellbooten weiterreisen.

Kreuzfahrten auf dem Hardangerfjord

Um die aufregende und wunderschöne Fjordregionen zu entdecken, bieten sich Kreuzfahrten besonders gut an. Vom Wasser aus kann man in wenigen Tagen eine ganze Reihe an Orten und Sehenswürdigkeiten entdecken und muss dabei auf keinen Luxus verzichten. Gerade auf dem zweitlängsten Fjord Norwegens bietet sich so eine Rundreise natürlich an, zudem werden bei Kreuzfahrten von Deutschland aus auch noch andere norwegische Hotspots angefahren.

Aktivitäten am Hardangerfjord bei Viator